Ein Mann liegt an einem Beatmungsgerät. (Foto: picture alliance/Drägerwerk/dpa)

Tierklinik hilft Krankenhaus

  01.04.2020 | 17:26 Uhr

Die Tierklinik Elversberg stellt dem St. Ingberter Krankenhaus zwei mobile Beatmungsgeräte zur Verfügung. Sie sollen Corona-Patienten helfen, bis weitere Geräte geliefert werden können.

Es handelt sich dabei um humanmedizinische Geräte. Sie sind zwar nicht mehr ganz neu, kommen aber in manchen Krankenhäusern immer noch zum Einsatz, erklärt der Leiter der Tierklinik, Alexander Pack. Die Geräte werden jetzt von der Herstellerfirma so aufbereitet, dass sie zur Behandlung schwerkranker Coronapatienten eingesetzt werden können.

Tierklinik Elversberg stellt Beatmungsgeräte zur Verfügung
Audio
Tierklinik Elversberg stellt Beatmungsgeräte zur Verfügung

Die Initiative zu dieser Aktion ging von der Klinik in St. Ingbert aus, so Pack. Das Kreiskrankenhaus hat bei der Tierklinik nachgefragt, ob sie aus ihrem Bestand Beatmungsgeräte zur Verfügung stellen könnte. Dazu war die Tierklinik Elversberg gerne bereit. Sie kann zwei mobile Narkosemaschinen mit Beatmungseinheiten abgeben. Die können voraussichtlich schon in der nächsten Woche zum Einsatz kommen.

Eine gute Idee, meint auch die Bundestierärztekammer dazu. Daher ist es gut möglich, dass sich künftig noch weitere Tierärzte an einer solchen Aktion beteiligen werden.


Auch Thema auf SR 1 am 01.04.2020 in der Sendung 'Balser & Mark. Dein Morgen'.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja