Diesel-Auspuff (Foto: pixabay / webandi)

Diesel als Luftreiniger?

  06.09.2019 | 22:01 Uhr

Nach all der Aufregung um Feinstaub und Dieselfahrverbote überrascht das Fachmagazin 'Auto Motor und Sport' jetzt mit einer völlig neuen Aussage: Dieselfahrzeuge der neuesten Generation sollen die Luft sogar verbessern!

Feinstaub-Test

Dieselpartikelfilter reinigen die Abgase, das ist bekannt. Dass aus dem Auspuff aber Luft herauskommt, die noch sauberer ist, als die Luft, die vorne eingesaugt wurde, das wollte auch das Fachmagazin zunächst nicht glauben, so Auto-Motor-und-Sport-Chefreporter Alex Bloch. Deshalb hat man die Sache von Spezialisten einer unabhängigen Firma in England prüfen lassen.

Getestet: Moderne Diesel reinigen die Luft von Feinstaub
Audio
Getestet: Moderne Diesel reinigen die Luft von Feinstaub

Getestet wurden vier verschiedene Modelle in verschiedenen Größenklassen. Und dabei kam man zu dem Ergebnis, dass unter bestimmten Bedingungen ein Diesel die Luft säubern kann, allerdings nur, was den Feinstaub betrifft. Aber gerade der wird ja von Ärzten als besonders schädlich bezeichnet.

Der Partikelfilter ist ein Reinigungssystem, das heißt, er säubert das, was an kleinen Feinstaubpartikeln in der Luft oder im Abgas enthalten ist, lagert das in seiner Struktur ein und brennt es zyklisch mit großem Abstand ab. Am Ende entweicht die feinstaubgereinigte Luft.

Es gibt allerdings Unterschiede je nach Feinstaubbelastung in der Luft. Ist sie gering (d.h. etwa 10.000 Feinstaubpartikel pro cm³), dann ist meist keine Reinigungswirkung feststellbar. Bei einem Feinstaub reichen Tag allerdings (d.h. etwa 50.000 Feinstaubpartikel pro cm³) ist es definitiv so, sagt Bloch, dass ein moderner Diesel mit Partikelfilter die Luft sauberer macht in Bezug auf den Feinstaub. Das kann, so Bloch, zum Teil schon ab Euro 5 gelten.

Stickoxid-Problem bleibt

Mit dem CO2-Problem hat das allerdings nichts zu tun. Auch nicht mit der Belastung durch Stickoxide. Moderne Diesel haben damit zwar kein Problem mehr, so Bloch, besonders die älteren Dieselmotore bleiben diesbezüglich jedoch weiterhin problematisch.

Fazit des Fachmagazins

Wenn es um saubere Luft, um Umwelt- und Gesundheitsschutz geht, sollte man, so Bloch, die Sache immer differenziert betrachten und Aussagen überprüfen, selbst wenn man sie für abwegig hält.

Nicht zu verteufeln, aber auch kein Allheilmittel

Diesel: nicht verteufeln, aber auch nicht heilig sprechen
Audio
Diesel: nicht verteufeln, aber auch nicht heilig sprechen

Für den Verkehrsexperten Ferdinand Dudenhöffer ist das Testergebnis von 'Auto Motor und Sport' noch kein Grund zur Entwarnung. Es sei zwar gut, dass es endlich die modernen Dieselautos mit besserer Technik gebe, aber das Dieselproblem sei damit ja noch nicht gelöst.


Auch Thema auf SR 1 am 30.08.2019 in der Sendung 'Balser & Mark. Dein Morgen'.

Artikel mit anderen teilen