Ein Kind steht mit Maske in einer Schule in Frankreich an der Tafel. (Foto: picture alliance/dpa/MAXPPP | Courbe)

Corona Maßnahmen in Frankreich

  16.11.2021 | 14:01 Uhr

Frankreich will eine neue Corona-Welle verhindern. Es gilt wieder eine generelle Maskenpflicht in den Schulen, damit will man Schulschließungen entgegenwirken. Die 3-G-Regel gilt in Frankreich in Fernzügen. Mehr Informationen zu den Corona-Maßnahmen in unserem Nachbarland von unserer Frankreich-Korrespondentin Sabine Wachs.

3G-Regel in Fernzügen: Wie wird in Frankreich kontrolliert?

Bereits seit August gilt in Frankreich in Fernzügen und Fernbussen die 3G-Regel. Die Kontrolle erfolgt, bevor man in den Zug steigt.

In Paris zum Beispiel sind die Bahnsteige mit Schranken abgesperrt. Man muss vorher sein Ticket scannen, damit man überhaupt auf den Bahnsteig kommt. Dort stehen dann Kontrolleure von der französischen Bahn, die den 'Gesundheitspass' kontrollieren. Der 'Gesundheitspass' ist ein Dokument, das bescheinigt, dass eine Person gegen das Covid-19-Virus geimpft, negativ auf das Virus getestet oder davon genesen ist. Und nur wenn man diesen vorzeigt, darf man auch in den Zug steigen.

Corona Maßnahmen in Frankreich
Audio
Corona Maßnahmen in Frankreich

Es wird allerdings nicht ständig kontrolliert, sondern eher stichprobenartig, erklärt SR-Frankreich-Korrespondentin Sabine Wachs. Die Reisenden haben auch die Möglichkeit, den Gesundheitspass in der Bahnhofshalle an den Informationsschaltern vorzuzeigen. Man bekommt dann ein blaues Bändchen und kann damit direkt durchgehen.

Es gibt wohl auch ab und an Kontrollen in den Zügen. Wer im Zug ohne gültigen Gesundheitspass erwischt wird, muss 135 Euro Strafe zahlen.

Wieder Maskenplicht in den Schulen: Wie wird das in Frankreich aufgenommen?

Jetzt gilt in Frankreich wieder Stufe zwei des Corona Schutzplans, und das heißt generelle Maskenpflicht für alle ab sechs Jahre in allen Schulen. Also auch wieder für die Kleinen. Natürlich sind die Eltern und Schüler*innen, so Sabine Wachs, nicht gerade glücklich darüber. Aber die Eltern zeigen Verständnis, weil sie sagen, alles besser, als die Schulen wieder zu schließen.

Bei unseren französischen Nachbarn liegt die Zahl der Neuinfektionen, zumindest in der aktuellen Welle, deutlich unter der in Deutschland. Auch auf den Intensivstationen ist die Lage im Moment noch entspannt. Was vielleicht auch daran liegen kann, dass die Impfquote in Frankreich ziemlich hoch ist. Ab dem Mindestalter von zwölf Jahren liegt diese Impfquote momentan bei 87,4 Prozent.

Weitere Informationen

Corona in der Großregion
Frankreich holt Schul-Maskenpflicht und Selbsttests zurück
Die Corona-Welle, die Europa derzeit im Griff hat, sorgt auch in Grand Est und Luxemburg für steigende Infektionszahlen. Allerdings bleibt das Niveau jenseits der französischen Grenze weiterhin niedrig. Während die Impfungen für Minderjährige vorangehen, läuft es bei Erwachsenen weiter schleppend.


Einreise, Urlaub oder Durchreise
Das gilt beim Grenzübertritt in der Großregion
Frankreich hat seine Corona-Regeln verschärft. Wer dort Urlaub machen möchte, braucht entweder einen negativen Coronatest oder einen Impf- bzw. Genesenennachweis. Gleiches gilt auch für Kinos, Theater, Restaurants und manchen Einkaufszentren. Welche weiteren Regeln für Frankreich und für Luxemburg und Belgien gelten, haben wir hier zusammengefasst.


Dritte Corona-Impfung
Frankreichs Senioren brauchen Booster für Gesundheitspass
Wegen steigender Corona-Zahlen erhöht Frankreichs Präsident Emmanuel Macron den Druck beim Impfen. Macron kündigte am Dienstagabend an, dass Menschen über 65 ab Mitte Dezember nur noch dann als geimpft gelten, wenn sie eine Booster-Impfung nachweisen können.


Auch Thema auf SR 1 am 16.11.2021 in der Sendung 'Dein Vormittag im Saarland'.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja