Wir im Saarland - Kultur (20.10.2021)

Wir im Saarland - Kultur

 

Zum Start der Frankfurter Buchmesse ein Blick auf Neuerscheinungen aus dem Saarland. Ein großes Thema dabei: Kriminalfälle in der Völklinger Hütte, mal real, mal fiktiv. Außerdem berichtet Wir im Saarand - Kultur über die Kunst des Kuchenbackens von Yotam Ottolenghi.

Sendung: Mittwoch 20.10.2021 18.50 Uhr


Die Themen der Sendung


Ein Opfer von Russen? Oder der Gestapo? Neues zum Mord an Karl Theodor Röchling

Ein spektakulärer Mordfall. 1944 findet man in der Völklinger Hütte Carl Theodor Röchling, Juniorchef der Stahlwerke, und Oberingenieur Heinrich Koch erschossen auf. Nach jahrzehntelangen Recherchen versucht Inge Plettenberg in ihrem Buch „Mordfall Röchling“ Licht ins Dunkel des mysteriösen Verbrechens zu bringen.

Haben Handlanger der Gestapo den Anti-Nazi Karl Theodor Röchling ermordet? Oder waren es die beiden Russen, die für den Mord zum Tode verurteilt wurden?

Inge Plettenberg ist es 2010 gelungen, in Sankt Petersburg eine Zeugin aufzuspüren und  intensiv zu befragen. Entstanden ist nun nach jahrzehntelangen Recherchen eine wissenschaftliche, quellengestützte Darstellung. Spannend, wie ein Krimi.

Das Buch legt erstmals eine detaillierte Untersuchung des Falles vor. Darüber spricht die Historikerin und ehemalige SR-Kulturspiegelredakteurin Inge Plettenberg im Studiogespräch mit Christine Alt.


Gewaltexzess im Weltkulturerbe. Veronika Hart ermittelt.

Die Saarländische Baubranche ist schockiert: Ein brutaler Mord erschüttert die Szene. Kommissarin Veronika Hart gerät immer mehr von einer zwielichtigen Saarland-Connection unter Druck – das erzählt Greta R. Kuhn in ihrem dritten Krimi.

Greta R. Kuhn ist der Künstlername einer Saarländerin mit französischen Wurzeln, die mittlerweile in der Pfalz lebt. Sie studierte nach dem Abitur Interkulturelle Kommunikation und spanische Literaturwissenschaften und arbeitet seitdem in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Ihrer Leidenschaft, dem literarischen Schreiben, geht sie in ihrer Freizeit nach.

Ein Faible für außergewöhnliche Kriminalfälle hatte sie schon lang und lässt sie in ihre Kriminalromane und Kurzkrimis einfließen. Nach „Saarperlen“ und  „Goldene Bremm“ auch in das neue Buch „Saarland-Connection“, das Maria C. Schmitt schon gelesen hat.


Der gute, alte Snob – Ein Ratgeber aus den 60ern

Was ist ein Snob? Eine betont zur Schau getragene Mischung aus Extravaganz, Vornehmheit und Intellekt. Zumindest dem Anschein nach. Viel Rauch um Nichts, könnte man also sagen. So viel zur Begriffserklärung heute. Doch wie hat man das vor knapp 60 Jahren gesehen? Ein Ratgeber über Snobismus ist dem Saarländischen Rundfunk im Jahr 1964 einen Buchtipp wert gewesen.

Ein Film aus dem Projekt „Retro“ mit dem die ARD-Landesrundfunkanstalten und das Deutsche Rundfunkarchiv Einblicke in die Fernsehberichterstattung der 1950er und 60er Jahre geben möchte. Die rund 9000 Beiträge sind auch in der Mediathek zu finden.


Die süße Versuchung von Versailles

Yotam Ottolenghi ist britisch-israelischer Koch und Kochbuchautor. Angefangen hat der 52-jährige als Konditor. Nun geht es für ihn zurück zu seinen Wurzeln. Das Metropolitan Museum of Art in New York City hat ihn als Chefpatissier für die legendäre MET Gala eingeladen. Das Motto: Versailles zu Zeiten des Sonnenkönigs.

Entstanden ist eine pompöse Kuchenschlacht – und eine Dokumentation mit dem Namen „Ottolenghi und die Versuchung von Versailles.“ Am 21. Oktober kommt der Film in die Kinos. Maureen Welter hat sich den Film angesehen und geht den Versuchungen des Stammsitzes der französischen Könige auf die Spuren.


Die Hamburger Miss Marple - Eberhard Michaely und seine Krimis.

Er ist Busfahrer, Jazzmusiker und jetzt auch Autor: Eberhard Michaely hat mit Frau Helbing eine Art Hamburger Miss Marple erschaffen. Die treibt mit feinsinnigem Humor ihr Unwesen in der norddeutschen Hafenstadt.

Geboren ist er im Saarbrücker Stadtteil Schafbrücke, studierte Musik und hat in einigen Hamburger Musicals Saxophon gespielt. Seit einiger Zeit arbeitet Eberhard Michaely auch als Busfahrer, wo er Inspirationen für seine Krimis sammelt. Seit 32 Jahren wohnt er nun schon in der Stadt an der Elbe, die er zum Schauplatz seiner Verbrechen macht. Maria C. Schmitt stellt den Autor mit Saarbrücker Wurzeln vor - der zweite Fall von Frau Helbing über einen Mord im Hafenmilieu ist gerade erschienen.


Moderation: Christine Alt

Christine Alt (Foto: Pasquale D'Angiolillo/SR)

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja