Wir im Saarland - Das Magazin (06.05.2021)

Wir im Saarland – Das Magazin

 

In dieser Woche geht es in „Wir im Saarland – Das Magazin“ um vergessene Radwege, unerwünschte grüne Energie und einen Naturfotografen auf der Lauer.

Sendung: Donnerstag 06.05.2021 18.50 Uhr


Themen der Sendung


Fehlende Radwege – Vergessen bei der Planung

Dass der Radverkehr im Saarland gefördert werden soll, das ist nichts Neues. Regelmäßig wird das von Politikern fast aller Couleur entweder gefordert oder angekündigt.
Soweit die Theorie im Wahljahr 2021 – die Realität sieht allerdings oft anders aus. Da wird beispielsweise die  Landstraße zwischen Dudweiler und St. Ingbert über Wochen saniert, aber niemand denkt an einen Radweg.


Solarpark  vor der Haustür – grüne Energie unerwünscht

Ein neues Projekt ist im Gespräch und schon gibt es Proteste. Diesmal in Brenschelbach. Dort wehren sich die Bürger gegen einen geplanten Solar-Park. Auf einer etwa 9 Hektar großen Fläche soll eine industriell ausgelegte Freiland-Photovoltaik in direkter Nähe eines Wohngebietes installiert werden. In Brenschelbach formiert sich Widerstand. Doch wo sollen die erneuerbaren Energien herkommen, wenn keiner sie in seinem eigenen Umfeld haben will?


Keine Förderung für Photovoltaik – Energiewende ade?

Geht den Alten bald der Strom aus? Seit Ende 2020 erhalten ältere Photovoltaikanlagen keine Förderung mehr. Die Folge: Privatanbieter müssen nun ihren Strom selbst vermarkten, selbst verbrauchen oder ihn an den örtlichen Netzbetreiber abgeben. Das ist aufwendig, teilweise gar nicht möglich oder nicht rentabel. Fachleute befürchten deswegen, dass in den kommenden Jahren zahlreiche noch funktionierende Photovoltaikanlagen abgeschaltet werden.


Gast im Studio:


Karl Werner Götzinger, Vorstandsvorsitzender Bürger-Energie-Genossenschaft Köllertal e. G.

Karl Werner Götzinger, Vorstandsvorsitzender Bürger-Energie-Genossenschaft Köllertal e. G. ist zu Gast im Studio und spricht über den Stand der Dinge bei Photovoltaikanlagen und deren Förderung. Er plädiert für mehr Bürgerbeteiligung beim Bau von Solarparks


Der perfekte Schuss – Vom Opferschutz zum Naturschutz

Mit der Ankunft des ersten Storches im Europäischen Kulturpark Bliesbruck-Reinheim begann seine Leidenschaft für die Naturfotografie. Das war 2013. Seitdem ist Walter Veith fast täglich unterwegs. Dafür hat der Rentner seine Polizeiuniform in den Schrank gehängt und Outdoor-Kleidung und Fotoapparat zu seinen Arbeitsutensilien gemacht.


Moderation: Christine Alt


Christine Alt (Foto: Pasquale D'Angiolillo/SR)

Artikel mit anderen teilen


Ihre Meinung

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja