Wir im Saarland - Das Magazin (14.05.2020)

Wir im Saarland – Das Magazin

Hier sehen Sie das Video vom 14. Mai.  

In dieser Woche geht es in „Wir im Saarland – Das Magazin“ um innovative Ideen in der Gastronomie- und Tourismusbranche, um die Frage was uns die Arbeit der Alltagshelden wert ist, einen Jungbauern der lieber im Stall steht als Bilder postet und eine kleine Familie die im VW Bus durch Europa reist und Yogakurse anbietet.

Sendung: Donnerstag 28.05.2020 18.50 Uhr


Themen der Sendung


Schild: Bitte Abstand halten! (Foto: SR)

Tourismus – Ideen sind gefragt

Überall nur noch halb so viel Gäste: auf den Ausflugsbooten, in den Hotels und in den Restaurants: die Corona-Abstands- und Hygieneregeln machen den Tourismusanbietern schwer zu schaffen. An der Saarschleife geht die Angst um, dass es wegen des verspäteten Starts in die Saison und den fortdauernden Corona-Vorschriften nicht zum Überleben reichen könnte. Findige Ideen sind gefragt. Ein Gastwirt in Mettlach setzt jetzt auf Digitalisierung: mit dem ersten „Bierzapfautomaten“ im Saarland will er Personal- und Betriebskosten senken. Doch nicht überall lassen sich Produktivitätsgewinne durch Digitalisierung erzielen. Vielen andere in der Tourismusbranche versuchen sich mit einem eingeschränkten Angebot über Wasser zu halten.


Kassiererin und Kunden mit Mundschutz an der Supermarkt-Kasse (Foto: picture alliance/Ronald Zak/AP/dpa)

 Alltagshelden Applaus reicht nicht

Vergessene Helden? – In den letzten Wochen gab es viel Applaus für alle Arbeitnehmer, die in Krankenhäusern und Altenheimen arbeiten. Denn sie sind durch die "Corona-Pandemie" besonders stark gefordert. Aber auch in anderen Branchen wird viel geleistet, zum Beispiel in den Supermärkten oder im Transportwesen. Nun zeigt sich: gerade die Arbeitnehmer, die das Land am Laufen halten sind besonders schlecht bezahlt. Applaus und Anerkennung sind schön und gut, doch reicht das als Motivation? Wir gehen der Frage nach: wie wichtig ist Wertschätzung für die Arbeit, nicht nur in Zeiten von "Corona".

Gast im Studio:
Eugen Roth, DGB


Jungbauer Simon füttert seine Kälber (Foto: SR)

Jungbauer – Stall ist schöner als Instagram

Immer online sein und Selbstdarstellung auf Social Media – es ist das, was die Generation der Millennials, also der um die Jahrtausendwende Geborenen, ausmacht. In einer Mini-Serie zeigen wir deshalb, was das mit jungen Saarländern macht und wie sie in der analogen Welt ticken. Im dritten Teil begleiten wir den 20-jährigen Jungbauern Simon Brück aus Obersalbach bei Heusweiler. Ihm geht das Herz auf, wenn er bei seinen Kühen ist, viel mehr als bei tollen Instagram-Fotos. Obwohl sein Hof dafür jede Menge Motive hergeben würde.  Um herauszufinden, warum Simon Brück trotzdem gerne frühmorgens Milch zapft, war Barbara Spitzer mit ihm zusammen in aller Herrgottsfrüh am Start, das Smartphone im Anschlag.


Kim und Mark Schmid mit Tochter Maya unterwegs mit dem Yogimobil (Foto: SR)

Yogimobil - Ooohhhmmm im Bullibus

Yoga ist ihr Leben. Und das leben sie auf vier Rädern. Denn Kim und Mark Schmid sind nicht nur Yoga-Lehrer- und Ausbilder, sondern auch stolze Besitzer eines alten VW-Busses: dem Yogimobil. Mit ihm sind die beiden in ganz Deutschland und auch in Europa unterwegs, um ihre klangvolle Yogapraxis mit möglichst vielen Menschen zu teilen.


Moderation: Verena Sierra

Verena Sierra (Foto: Pasquale D´Angiolillo)

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja