Bunkermuseum Güdingen (Foto: SR)

SAAR 3 extra - Besondere Orte

 

„SAAR3 extra“ befasst sich diesmal mit Orten in unserer Region, die vergessen oder verborgen sind. Baufällige Keller, alte Industriehallen, leerstehende Gebäude - Orte, geheimnisvoll und sagenumwoben. Orte, die Sie so noch nicht gesehen haben...

Sendung: Donnerstag 28.03.2019 20.15 Uhr


Die Themen der Sendung


Sendungsbild: Hobby-Fotograf (Foto: SR)

Abgelichtet - Ein Fotograf und seine verborgenen Orte

Burgen und Ruinen kann man besichtigen, mancherorts gibt es Führungen. Ganz viele Bauwerke, die nicht mehr genutzt werden, bleiben aber unbeachtet: alte Industriehallen, baufällige Keller, leerstehende Villen. „SAAR3“  begleitet einen Hobbyfotografen, der leidenschaftlich gern solche Bauwerke ablichtet, bevor sie ganz in Vergessenheit geraten.


Bunkermuseum Güdingen (Foto: SR)

Kaltes Grausen -Das Bunkermuseum in Güdingen


Sie sind Zeugen des kalten Krieges: Atombunker, die zu Zeiten des militärischen Wettrüstens in den 60er Jahren allerorten gebaut wurden – oft gut versteckt. So entstand zwischen 1964 und 1972 auch in Saarbrücken-Güdingen unter der Autobahn eine große Bunkeranlage für die Zivilbevölkerung. 1800 Menschen sollten hier den Krieg überleben. 28 Tage lang. Mit Krankenstation, Schlafsälen und Küche. Aber was wäre das für ein Überleben gewesen?  Noch in diesem  Frühjahr soll der Bunker als Museum öffentlich zugänglich werden.


Außenansicht Familien-Gruft der Familie Appolt  (Foto: SR)

Geisterstunde - Spukgeschichten aus Sulzbach

"Wenn sie nachts keine Ruhe finden, irren sie umher." Das zumindest behaupten einige Sulzbacher, wenn sie auf die Gruft der Industriellenfamilie Appolt aus dem 19. Jahrhundert angesprochen werden. An der Grabstätte im Sulzbacher Wald soll es spuken. Die Legende von Auguste und Georg Appelt hätte heute das Zeug für eine Titelgeschichte der Boulevardpresse....


WimS - Das Magazin: Unterwegs im Brauereikeller (Foto: SR)

Im tiefen Keller  - die unterirdischen Gewölbe der alten Becker-Brauerei


Der Beckerturm ist das Wahrzeichen von St. Ingbert. Wo er steht, wurde über hundert Jahre Bier gebraut. Bis heute sind die alten Brauereikeller erhalten. Über drei Etagen geht es in die Tiefe, bis zum Eiskeller, dem Brunnen, den Gärbottichen und den Lagerfässern. Im Krieg wurden Teile des Kellers als Luftschutzräume genutzt, und noch in der Nachkriegszeit machten Kinder mit Keuchhusten eine „Luftkur“ in dem feuchten Gemäuer. „SAAR3“ begleitet zwei ehemalige Mitarbeiter der Brauerei in die unterirdischen Gewölbe.


Gebäude in der Völklinger Rathausstraße (Foto: SR)

Verblasster Glanz - der Geldtempel von Völklingen

In der Völklinger Rathausstraße fristet eine besondere Immobilie ein ärmliches Dasein. Einst waren in dem sechsstöckigen Gebäude die Röchling-Bank und das Casino der Völklinger Hütte untergebracht. Illustre Persönlichkeiten gingen hier ein und aus. Und im Keller der Bank lagerten Geld, Wertsachen und wichtige Dokumente. Heute gleicht der Bau innen wie außen eher einer Ruine. Die Stadt hat ihn vergangenes Jahr gekauft und plant einen Teil ihrer Verwaltung dort unterzubringen. Bevor das passiert, gehen wir auf Spurensuche.


Modell des ehemaligen Schloss La Motte (Foto: SR)

La Motte - Das vergessene Schloss von Lebach


Man muss schon genau hinschauen, wenn man die herrschaftlichen Ursprünge des Bauernhofes „La Motte“ bei Lebach erkennen will. Doch tatsächlich thronte ein echtes Schloss bis ins 19. Jahrhundert auf dem kleinen Hügel im Theeltal. Der barocke Prunkbau war Sitz der Ritterfamilie derer von Hagen. Einzelne Spuren erinnern auch heute noch an die herrschaftliche Anlage. Wir sind ihnen nachgegangen.


Wolfram Herzog würde gerne ein echtes Museum aus der Werkhalle machen (Foto: Julia Lehmann)

In Neunkirchen erkundet Moderator Willibrord Ney einen weiteren ungewöhnlichen Ort: die feinmechanische Werkstatt von Wolfram Herzog. Versteckt in einem Hinterhof befinden sich dort historische Werkzeugmaschinen, die teilweise über 100 Jahre alt sind – und größtenteils noch funktionsfähig. Mit ihnen stellt Wolfram Herzog bis heute Spezialanfertigungen für Kunden her. Und er zeigt Besuchern auch gerne, das einzige unter Denkmalschutz stehende Automobil des Saarlandes.


Moderation: Willibrord Ney

Artikel mit anderen teilen