Saarbrücken: Karte für junge Reisende (Foto: SR 1)

Die geheimen Ecken von Saarbrücken

  02.06.2017 | 14:59 Uhr

Einen Stadtplan ohne die typischen Touristenattraktionen, aber mit interessanten Geheimtipps - genau den gibt es jetzt für Saarbrücken. Entworfen haben den alternativen Stadtführer vier junge Leute, die schon lange hier wohnen. Ihre Idee war es, Menschen auch die Orte von Saarbrücken zu zeigen, die sonst nur Einheimische kennen.

Karte für Junge Reisende
Entworfen wurde der alternative Saarbrücker Stadtplan von Nicole Burkhardt, Alexander Karle, Jonathan Kunz und Elizabeth Pich. Ihre 'Map for young travellers' - Karte für Junge Reisende - zeigt die spannendsten und außergewöhnlichsten Orte der Stadt und gibt auch Empfehlungen für kleine Läden, unbekannte Lokale und zumeist unentdeckte, aber dennoch sehenswerte Ecken. Neben einer 5-Minuten-Geschichte des Saarlandes gibt es Insidertipps von Saarbrückern und Hinweise auf lohnenswerte Trips und Tagestouren über die Stadtgrenzen hinaus.

Insidertipps: 'Sei ein Saarbrigga'
Audio
Insidertipps: 'Sei ein Saarbrigga'
Kleiner Klub, Fruchteria, Peace Kebab oder der Wochenmarkt am Max Ophüls Platz - solche Geheimtipps findet man auf der 'Karte für Junge Reisende'. SR 1 Reporter Emil Mura hat sich mit Alexander Karle, einem der Initiatoren, getroffen und auf den Weg gemacht.

Kostenloser Stadtführer
Dieser alternative Stadtplan richtet sich vor allem an junge Reisende, Neuankömmlinge und Menschen, die ins Saarland ziehen möchten. Im Rahmen der Roadshow des Saarland-Marketings wird die Karte auch deutschlandweit verteilt und soll junge Menschen dazu animieren, in Saarbrücken und im Saarland Station zu machen. Die Initiatoren haben sich bewusst für eine klassische Karte und keine App entschieden, weil sie sich erhoffen, dass die Nutzer den Plan durch Markierungen, Notizen und ähnliches zu einem Erinnerungsstück ihrer Reise machen.

6500 Exemplare dieses besonderen Stadplans wurden bisher gedruckt. Sie liegen in den Kneipen und Geschäften aus, die auf dem Plan verzeichnet sind, und können dort kostenlos mitgenommen werden. Eine englische Version ist in Vorbereitung.

Ausgezeichnetes Projekt
Mit dem Gemeinschaftsprojekt hat das Quartett den Wettbewerb "Bunte Visionäre" gewonnen haben. Unter der Schirmherrschaft von Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger hatten das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr, die Standort-Agentur saaris, die IHK Saarland und das Kreativzentrum Saar über die Plattform "Bunte Kohle" nach Ideen gesucht, die das Saarland als belebten Kreativstandort bewerben und die Arbeits- und Lebensqualität für kreative Köpfe greifbar machen. Rehlinger dazu: "Die Karte für junge Reisende zeigt: Es gibt viel zu sehen und zu erleben im Saarland – für Kreative und alle anderen. Bei uns lässt es sich gut arbeiten und hervorragend leben.“

Artikel mit anderen teilen