IAA startet mit saarländischer Beteiligung

Karin Mayer / Onlinefassung: Thomas Braun   15.09.2015 | 12:53 Uhr

Heute startet die Automobilausstellung IAA in Frankfurt. Mehr als 20 Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus dem Saarland, der Westpfalz und Luxemburg zeigen am Gemeinschaftsstand ihre Neuheiten. Die Forschungsinstitute stellen unter anderem reibungsarme Oberflächen, effizientere Antriebe oder neue Montagetechniken vor.

Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) ist ebenso vertreten wie die Fraunhofer Institute oder das Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnik (ZeMA). Das Unternehmen Halberg Guss hat leichtere Motorblöcke und Kurbelwellen entwickelt.

Vertreten sind auch der Autozulieferer Voit Automotive aus St. Ingbert und der Merziger Autotuner Carlsson, sowie Automobilzulieferer aus der Westpfalz und aus Luxemburg. Pascal Strobel von saar.is hat den länderübergreifenden Gemeinschaftsstand organisiert. Er hofft, dass sich künftig auch Unternehmen aus Lothringen am Stand beteiligen.

900.000 Besucher zur Messe erwartet

Die Internationale Automobil Ausstellung IAA in Frankfurt gilt als eine der wichtigsten Automessen der Welt: Sie zeigt ab heute zwölf Tage lang zahlreiche Neuheiten der Autobranche. Die Messe beginnt mit zwei Pressetagen, bevor sie am Donnerstag offiziell von Bundeskanzlerin Angela Merkel eröffnet wird. Im Mittelpunkt der diesjährigen IAA steht das vernetzte und automatisierte Fahren. Insgesamt werden rund 900.000 Besucher erwartet.

Artikel mit anderen teilen


0 Kommentare

Leider ist beim Senden der Nachricht ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es noch einmal.
Vielen Dank für Ihre Nachricht, sie wurde erfolgreich gesendet.