Satellitenschüssel mit ESA-Logo (Foto: dpa)

Umstellung auf digitales Satellitenfernsehen

 

Am Montag, 30. April 2012, ist in Deutschland die analoge Satellitenausstrahlung abgeschaltet worden. Seither werden Fernsehsendungen nur noch digital ausgestrahlt und empfangen.

Alle Zuschauer, die noch bis zuletzt über einen analogen Satellitenempfang ferngesehen haben, mussten bis zum 30. April 2012 umrüsten. Denn seit 3:00 Uhr morgens wird das Fernsehprogramm deutschlandweit und senderübergreifend nur noch digital ausgesendet.

Wie stelle ich um?

Für die Umstellung von analogem auf digitalen Satellitenempfang werden zwei neue Komponenten benötigt. Zum einen ein digitaler Receiver, zum anderen ein digitaltauglicher Universal-LNB (Low Noise Block Converter), ein Signalumsetzer, der Bestandteil einer Satelittenantenne ist.

Jürgen Zimper von der Verbraucherzentrale Saarland findet es vor allem wichtig, "dass der Verbraucher die neuen digitalen Empfangsmöglichkeiten rechtzeitig kennt, Fehlinvestitionen damit vermieden werden und der Handel ausreichend auf den Umstieg vorbereitet ist." So soll sicher gestellt werden, "dass am 1. Mai 2012 bei niemanden im Saarland der Bildschirm schwarz bleibt", hofft der Direktor der Landesmedienanstalt Saarland, Dr. Gerd Bauer.

Vorteile des digitalen Fernsehens

Der Hauptgrund für die Umstellung ist die geringere Kapazität, die digitales im Vergleich zu analogem Fernsehen, beansprucht. Gleichzeitig verbessert sich die Bild- und Tonqualität der Fernsehsendungen. Wer davon profitieren will, bisher aber noch analog fernsieht, sollte also langsam aber sicher mit der Umrüstung beginnen.

Artikel mit anderen teilen