Katalog im Reisebüro (Foto: SR)

Sollen wir in Urlaub fahren oder lieber nicht?

  20.07.2021 | 08:01 Uhr

Die Sommerferien haben begonnen. Normalerweise bedeutet das für viele in den Urlaub zu fahren. Aber in Zeiten von Corona kann diese Entscheidung schwer fallen, vor allem weil man sich nicht unbedingt mit den aktuellen Regeln in den jeweiligen Ländern auskennt. Wir haben in einigen Urlaubszielen nachgefragt.

Viele Menschen sind urlaubsreif, aber wo stimmen die aktuellen Corona-Auflagen auch mit den Vorstellungen von einem erholsamen Urlaub überein? Wir haben in verschiedenen Urlaubsländern nachgefragt.

Wohin in Urlaub fahren?
Audio
Wohin in Urlaub fahren?

In Südfrankreich gilt teilweise wieder die Maskenpflicht im Freien – nicht aber am Strand. Ab 21. Juli sollte man genesen, geimpft oder negativ getestet sein, denn sonst darf man nicht in Kinos oder Festivals mit über 50 Personen. Der Eiffelturm lädt zu Besuchen ein. Auch ein Drittel der Discos sind geöffnet.

Anders sieht das in den Niederlanden aus. Dort liegt die Inzidenz aktuell über 500 und Discos sind erstmal geschlossen. Auch Cafès und Restaurants sind ab 00:00 Uhr zu. Über Tag darf jedoch unter Einhaltung eines Mindestabstands von 1,50m weiter geschlemmt werden – wenn man vorher reserviert hat und genesen, geimpft oder negativ getestet ist. Nach dem Urlaub sollte man nachweisen können, dass man genesen, geimpft oder negativ getestet ist, denn sonst muss man in 10-tägige Quarantäne.

Auch in Mallorca muss momentan auf das Nachtleben verzichtet werden. Aber die Türen von Restaurants und Bars sind geöffnet ohne dass man einen Nachweis über einen negativen Schnelltests oder den vollen Impfschutz erbringen muss. Im Freien müssen keine Masken getragen werden.

Ähnlich sieht es in Italien aus. Restaurants und Bars laden zu Pizza und Pasta, Museen und archäologische Stätten zu Kulturbesuchen ein. Vor der Reise ist allerdings online eine Einreiseerlärung auszufüllen und eine Genesung, Impfung oder ein negativer Test muss nachgewiesen werden.

In Griechenland kann man Spezialitäten genießen – im Außenbereich von Restaurants, Cafès und Bars meist ohne das Vorlegen von Nachweisen, im Innenbereich nur, wenn man genesen, geimpft oder negativ getestet ist. Gleiches gilt auch für Discos, Theater und Stadien. Seit Sonntag gilt Griechenland als Risikogebiet. Reise-Rückkehrer müssen also ein digitales Onlineformular ausfüllen und eine Genesung, Impfung oder einen negativen Test nachweisen.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja