Gelber Dreck in Völklingen (Foto: SR)

Grün ist chic

Michael Friemel   29.05.2017 | 09:55 Uhr

Meine Herren: Hier mal ein kleiner Tipp für Sie, wie Sie Ihrer lieben Frau zurzeit morgens eine große Freude bereiten können: Kratzen Sie Ihr doch schon mal die Autoscheiben frei! „Was?“, werden Sie sich vielleicht jetzt fragen – „Sind denn die Eisheiligen schon wieder zurück?“ Nein, und ich meine auch nicht Eiskratzen, sondern POLLEN-Kratzen. Das ist doch momentan allenthalben erforderlich. Auch als Nichtallergiker wünscht man sich manchmal Regen herbei. Wasser zum Spülen von oben.

Vermuten Sie nicht gleich Diebstahl, wenn Sie Ihr Auto auf der Straße vorm Haus nicht sofort wiederfinden. Es kann durchaus sein, dass die Kiste inzwischen nur Grün anstatt schwarz ist. Grün und gelb wohin man schaut. Anfangs Anfang habe ich ja noch mit der Fahrt durch die Waschanlage reagiert. Aber das ist mir inzwischen zu teuer geworden. Jeden Tag Autowaschen, das summiert sich auch.

Oder die weißen Gartenmöbel – schick aussehen tut´s ja schon, mit dem leicht grünen Frühlingshauch. Nur, dass man die ganze Chause schon am Kittel hängen hat, wenn man die Möbel auch nur streift. Gestern gekärchert – heute schon wieder gepudert, das gilt auch für Wege, Fenster, Zäune und so weiter. Erst gar nicht zu sprechen von den Innenräumen. Wer meint, Pollen wären nur ein Außenthema, der hat sich nämlich ordentlich geirrt. Oder habe Sie nicht auch mit grünem Puderzucker auf Möbeln und Flächen in Fensternähe zu kämpfen?

Ich habe im Bad schon vermutet, meiner Tochter sei leicht verspätet noch mal das Fläschchen mit Fastnachts-Glimmer umgefallen. Aber Pustkuchen: Die Birke wars, dieser Schelm. Inzwischen fliegen ja auch diese weißen, puscheligen Dinger. Wie Schirmchen von Pusteblumen – nur größer und runder.

Die habe ich gestern – zwei Tage nach unserem Putztag – als Wölkchen unterm Bett rausgeholt – nix da Wollmäuse, wie man vermuten möchte: Pollenalarm. Da ich nicht allergisch bin, konnte ich die Dinger nun aber ganz praktisch nutzen: Ins Kopfkissen gesteckt, sind sie bedeutend weicher als meine Federn.

Und wenn sie noch ein paar Tage fliegen, dann reichts auch noch für ne neue Decke.

Michael Friemel


Die Friemeleien im Podcast


Michael Friemels "Friemeleien"
Mit dem SR 3-Podcast können Sie zeitversetzt Michael Friemels ganz spezielle Gedanken über Gott und die Welt am Computer oder auf dem MP3-Player anhören. Alle Friemeleien zum Anhören an Rechner finden Sie hier.

http://pcast.sr-online.de/feeds/friemeleien/feed.xml
iTunes:
pcast://pcast.sr-online.de/feeds/friemeleien/feed.xml

Die Friemeleien: Immer montags in der Sendung "Bunte Funkminuten" auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen