Treffpunkt Ü-Wagen, Heinitz 05.08.2016 (Foto: Dirk Guldner)

Der Treffpunkt Ü-Wagen in Heinitz

  05.08.2016 | 19:42 Uhr

Am Freitag, 5. August, war SR 3 Saarlandwelle mit dem Treffpunkt Ü-Wagen zu Gast im Heinitzer Freibad bei Neunkirchen. SR 3-Reporter vor Ort waren Susanne Wachs und Thomas Gerber. Im Mittelpunkt stand das Engagement der Heinitzer Bürger und der Arbeitsgemeinschaft Heinitzer Vereine zur Sanierung des Freibads. Ab 16.00 Uhr gab es dort eine "Bürgersprechstunde" und natürlich wurde auch gefeiert...

Bilder vom Treffpunkt Ü-Wagen

Fotogalerie
Treffpunkt Ü-Wagen in Heinitz
Mit dem Treffpunkt Ü-Wagen waren die SR 3-Reporter Susanne Wachs und Thomas Gerber am 5. August im Freibad in Heinitz. (Fotos: Dirk Guldner)


Die Bürger in Heinitz haben in vielen Stunden ehrenamtlicher Arbeit das kleine aber feine Freibad saniert und es damit vor der Schließung bewahrt. Unterstützt wurden die Ehrenamtlichen von der AG Heinitzer Vereine. Die Arbeitsgemeinschaft hat auch dafür gesorgt, dass der ehemalige Bergbauort ein Dorfmuseum bekommen hat.

Mediathek

[Audio, Susanne Wachs, 05.08.2016, Länge: 2:11 Min.]
Mediathek: Heinitz und das Schwimmbad

Bürgermeistersprechstunde und ein kleines Fest

Dieses große Engagement feierte SR 3 Saarlandwelle mit einem „Treffpunkt Ü-Wagen“. Von 16.00 bis 18.00 Uhr gab es im Heinitzer Freibad Schwenker und Getränke umsonst. Von 16.00 bis 17.00 Uhr fand dort außerdem die „Bürgermeistersprechstunde“ statt. Hier hatten die Besucherinnen und Besucher Gelegenheit, ihre Fragen und Anliegen an Oberbürgermeister Fried loszuwerden.


Mediathek

Mediathek: Ein bisschen Kirche im Ingenieurbüro
[Audio, Susanne Wachs, 04.08.2016, Länge: 3:04 Min.]
Mediathek: Ein bisschen Kirche im Ingenieurbüro
Kirchenverkäufe sind nicht selten. Auch die Kirche in Heinitz wurde verkauft und es gibt sie auch heute nicht mehr. Eine ansässige Ingenieurfirma hatte das Gebäude erworben und nach dem Abriss einen Neubau auf dem Gelände errichtet. Doch es gibt noch Erinnerungsstücke aus dem alten Kirchengebäude wie zum Beispiel ein Fenster oder der alte Grundstein. Und die haben in dem neuen Gebäude eine neue Heimat gefunden. So hat die Firma die Kirche ein bisschen im Dorf gelassen.


Treffpunkt Ü-Wagen auch in Ihrem Ort?


Ideen und Initiativen gibt es viele im Saarland. Wir wollen sie bekannt machen, auch als Anregung für andere Macher in den Orten. Wenn Sie Ihr Projekt bekannt machen wollen, dann melden Sie sich bei uns. Mit etwas Glück kommt der Treffpunkt Ü-Wagen auch in Ihren Ort.

Ihre Daten
Leider ist beim Senden der Nachricht ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es noch einmal.
Vielen Dank für deine Nachricht, sie wurde erfolgreich gesendet.