Friedrich-Wilhelm Göbel, der Geschäftsführer der Kaufhauskette Aachener, in der ehemaligen Galeria Kaufhof Filiale in Saarbrücken (Foto: SR)

Aus Kaufhof soll in Saarbrücken „Aachener im PK“ werden

Lars Ohlinger   07.07.2023 | 15:48 Uhr

Der ehemalige Kaufhof, von vielen Saarbrückern immer noch „PK“ genannt, soll wiederbelebt werden. Laut dem neuen Betreiber, der Modekette „Aachener“, sollen 180 Beschäftigte dort Arbeit finden. Gerettet ist außerdem das Passage-Kino.

So langsam kehrt wieder Leben in den vor drei Wochen geschlossenen Standort von Kaufhof in der Saarbrücker Bahnhofstraße. Mitarbeiter der Textilkette Aachener planen inzwischen die Umbauarbeiten für das Haus.

Video [aktueller bericht, 07.07.2023, Länge: 3:25 Min.]
Die Pläne der Aachner Gruppe für die ehemalige Kaufhof Filiale

Der Chef von Aachener, Friedrich-Wilhelm Göbel, erwartete eine Neueröffnung des Warenhauses für September. Dem SR teilt er auch mit, dass er dabei gerne wieder den Namen Passage-Kaufhaus „PK“ nutzen möchte.

Kaufhaus „PK“ Symbol für Wohlstand

Das „PK“, zeitweise auch „Peka“ geschrieben, wurde in Saarbrücken vor rund 100 Jahren eröffnet. In den 1950er/60er-Jahren war es das größte Kaufhaus der Region mit der ersten Rolltreppe vor Ort und mit sehr aufwendig gestalteten Dekorationen in den Schaufenstern. Das Passage-Kaufhaus war für viele Familien, nicht nur aus dem Saarland, ein Anziehungspunkt zum Promenieren und Einkaufen.

Modehaus Aachener will Ende September im Galeria-Kaufhof-Kaufhaus starten
Audio [SR 3, Yvonne Schleinhege-Böffel, 07.07.2023, Länge: 03:09 Min.]
Modehaus Aachener will Ende September im Galeria-Kaufhof-Kaufhaus starten

Anknüpfen an die Vergangenheit

Als Kaufhof das Warenhaus endgültig übernahm, verschwand der Name „PK“ aus dem Warenhaus-Logo. Der Chef des neuen Betreibers, Friedrich-Wilhelm Göbel, plant unter dem Namen „Aachener im PK“ eine Wiederbelebung des Warenhauses. 

Er ist optimistisch, die Rechte dafür in den kommenden Wochen erwerben zu können. Wie der endgültige Name des Kaufhauses dann lautet, sei aber noch nicht endgültig beschlossen.

Kino kann weiter Filme zeigen

Eine Einigung konnte beim Passage-Kino erzielt werden. Damit geht nach der Verkündung der Schließung von Galeria Kaufhof Anfang des Jahres eine lange Hängepartie zu Ende. Für die Betreiberin des Kinos, Andrea Lauer, war unklar, was aus der traditionsreichen Spielstätte wird.  Sie hat nun einen Mietvertrag mit Aachener abgeschlossen.

Suche nach Restaurantbetreiber

Aachener betreibt schon sieben Warenhäuser in Deutschland. Sechs weitere sollen in den kommenden Wochen dazukommen. Verkauft werden vor allem Textilien im mittleren und gehobenen Preissegment.

In Saarbrücken sollen anfangs 30 und später bis zu 150 Menschen einen Job finden. Vergangene Woche sei eine Betriebsversammlung mit ehemaligen Kaufhof-Mitarbeitern durchgeführt worden. Einige davon hätte nun auch Bewerbungen bei Aachener abgegeben. Allerdings wird noch ein Betreiber für das Restaurant gesucht.

Mehr zum Kaufhof-Standort in Saarbrücken:

Modekette Aachener übernimmt
Ehemalige Kaufhof-Filiale in Saarbrücken jetzt geschlossen
Die ehemalige Kaufhof-Filiale in der Saarbrücker Bahnhofstraße ist seit Samstag zu. Weitere 51 Filialen von Galeria Karstadt Kaufhof in Deutschland werden in den kommenden zwei Wochen folgen. Im Herbst soll am Saarbrücker Standort eine Filiale der Modehandelskette Aachener öffnen.

Wiedereröffnung im September
Modekette Aachener übernimmt Saarbrücker Kaufhof-Standort
Für die Kaufhof-Filiale in der Saarbrücker Bahnhofstraße gibt es eine Zukunftsperspektive. Die Modehandelskette Aachener will den Standort übernehmen. Im September soll es eine Wiedereröffnung geben.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja