Schwarzmundgrundel breitet sich im Saarland aus

Schwarzmundgrundel breitet sich im Saarland aus

Steffani Balle   29.07.2023 | 10:15 Uhr

Die Schwarzmundgrundel ist auch im Saarland nachgewiesen und breitet sich seit 2015 aus. Das hat das Umweltministerium auf SR-Nachfrage bestätigt.

Nachgewiesen wurden Schwarzmundgrundeln zuerst 2015 in der Saar. Mittlerweile wurde die invasive Fischart in zahlreichen weiteren Flüssen und Bächen im Saarland als Beifang entdeckt: In der Prims, im Seffersbach, der Nied, dem Ellbach und im Köllerbach wurden mittelgroße Populationen festgestellt, in Theel und Nied einzelne Exemplare.

Problem für heimische Fische

Problematisch an der Schwarzmundgrundel ist, dass sie sich sehr stark vermehrt und dabei ganze Insekten-Populationen wegfrisst. Außerdem nimmt sie heimischen Fischen die Nahrungsgrundlage. Noch habe es keine negativen Auswirkungen auf das Ökosystem im Saarland gegeben, versichert das Umweltministerium.

Um das auf Dauer zu verhindern werden Raubfische zur Dezimierung des Bestands eingesetzt. So bringt der Fischereiverband in der Saar regelmäßig Aale und Zander aus, die zu den Fressfeinden der Grundeln zählen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 29.07.2023 berichtet.


Weitere Umwelt-Themen im Saarland

Ursache unklar
Fischsterben im Homburger Erbach
Der Erbach in Homburg hatte in den vergangenen Wochen immer wieder geschäumt. Seit Anfang der Woche ist der Schaum verschwunden - doch jetzt treiben tote Fische in dem Bach.
Ministerium verschärft Bußgeldkatalog
Umweltsünder zahlen im Saarland jetzt viel höhere Strafen
Wer Müll in der Umwelt entsorgt, muss im Saarland jetzt teilweise 300 Mal so viel Strafe zahlen wie bisher. Der neue, viel höhere Bußgeldkatalog soll Umweltsünder abschrecken. Für manche Vergehen drohen sechsstellige Summen.
Viele Einzelmaßnahmen
Bislang keine Klimafolgen-Konzepte im Saarland
Die Anpassung an das sich verändernde Klima steckt im Saarland noch weitgehend im Anfangsstadium. Nur der Kreis Merzig-Wadern und der Regionalverband arbeiten bereits an umfassenden Konzepten. Ansonsten ist die Lage uneinheitlich.
Exkursionen zum "Tag der Artenvielfalt"
Wie steht es um die Artenvielfalt im Saarland?
Zum "Tag der Artenvielfalt" hat sich SR 3-Reporter Sebastian Dingler u.a. mit Experten der "Delattinia" im Naturschutzgebiet Steinbach bei Lebach getroffen. Dort fanden am vergangenen Wochenende verschiedene Exkursionen statt.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja