Hörfunkgebäude SR Außenansicht (Foto: SR)

Personalentscheidungen beim Saarländischen Rundfunk

  07.07.2021 | 15:39 Uhr

Ab Januar 2022 wird Sonnia Wüst neue Justitiarin des Saarländischen Rundfunks. Außerdem wurde der Vertrag von Lutz Semmelrogge als Programmdirektor des SR verlängert. Thomas Rosch wird ab 1. August 2021 Programmbereichsleiter der Pop Unit, in der er unter anderem SR 1 und UNSERDING verantwortet.



Auf Vorschlag des Intendanten des Saarländischen Rundfunks, Martin Grasmück, hat der Verwaltungsrat am Dienstag in seiner Sitzung einer Reihe von wichtigen Personalentscheidungen zugestimmt.

Nach fünf Amtszeiten und 24 Jahren in Diensten des Saarländischen Rundfunks und über 30 Jahren im öffentlich-rechtlichen Rundfunk verabschiedet sich SR-Justitiar Bernd Radeck auf eigenen Wunsch vorzeitig zum Jahresende in den Ruhestand.

Ihm folgt ab Januar 2022 Sonnia Wüst als neue Justitiarin des Saarländischen Rundfunks. Außerdem wurde der Vertrag von Lutz Semmelrogge als Programmdirektor des SR verlängert. Und schließlich wird Thomas Rosch ab 1. August Programmbereichsleiter der Pop Unit, in der er unter anderem SR 1 und UNSERDING verantwortet.

SR-Intendant Martin Grasmück zu den Personalentscheidungen

SR-Intendant Martin Grasmück dankte dem Verwaltungsrat für die Unterstützung seiner Personalvorschläge: „Mit einem weinenden und einem lachenden Auge sehe ich den Wechsel im SR-Justitiariat: Bernd Radeck hat sich nicht nur beim Saarländischen Rundfunk, sondern auch in der ARD große Verdienste erworben. Ihm sind wir schon jetzt zu großem Dank verpflichtet.

Mit Bernd Radeck und seiner Nachfolgerin Sonnia Wüst verbindet mich eine langjährige und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Beide zeichnet ein sehr gutes Gespür nicht nur für juristische, sondern auch für medienpolitische Fragestellungen aus. Sonnia Wüst wird hier nahtlos anknüpfen und ich freue mich auf die künftige Zusammenarbeit in der neuen Funktion.

Ebenso erfreut und dankbar bin ich für die Bereitschaft von Lutz Semmelrogge, auch weiterhin als SR-Programmdirektor im Leitungsteam zur Verfügung zu stehen. In den unterschiedlichsten Funktionen haben wir beim SR bereits sehr eng die Dinge gemeinsam voran gebracht und gemeinsam werden wir auch weitere wichtige Weichen in Richtung digitaler Zukunft des SR stellen.

Thomas Rosch als mein Nachfolger in der Pop-Unit bringt sehr große Leidenschaft für das Medium Radio mit und hat mir in den vergangenen Jahren unter anderem dabei zur Seite gestanden, den Prozess hin zu crossmedial funktionierenden Programmmarken aktiv zu gestalten. Mit ihm wird diese Linie nun nahtlos weitergeführt und zugleich werden SR 1 und UNSERDING von einer Persönlichkeit geführt, die genau weiß, was es bedeutet, erfolgreiches Programm zu machen.“

Weiterentwicklung eines erfolgreichen Programms

Mit den auf Vorschlag des Intendanten getroffenen Personalentscheidungen verbindet der Verwaltungsratsvorsitzende des SR, Michael Burkert, die Erwartung, dass das erfolgreiche Programm des Senders in die digitale Welt weiterentwickelt wird, ohne Vernachlässigung der linearen Angebote: „Neue Formate für die jüngere Generation sind - wie auch die Stärkung der Präsenz des SR in der ARD - besondere Herausforderungen für das Team des SR.

Auch die Berufung von Frau Wüst als Nachfolgerin von Herrn Radeck ist wegen ihrer hohen fachlichen und persönlichen Kompetenz und aufgrund ihrer engen Zusammenarbeit mit den Gremien des SR eine Entscheidung, die der Verwaltungsrat gerne getroffen hat“, sagte Burkert.


Bernd Radeck

 (Foto: SR/Pasquale D'Angilillo)

Bernd Radeck, geboren 1957 in Osnabrück, studierte Rechts- und Sozialwissenschaften unter anderem in Hannover, ab 1987 war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrgebiet für Staats- und Verwaltungsrecht an der Leibniz Universität Hannover und hatte Lehraufträge unter anderem für Bau- und Planungsrecht sowie Medienrecht.

Zwischen 1991 und 1998 bekleidete er unterschiedliche Funktionen im Justitiariat und in der Intendanz des Südwestfunks und war zuletzt Ressortleiter Recht und Leiter des Gremienbüros bevor ihm 1998 das Amt des Justitiars beim Saarländischen Rundfunk angetragen wurde.

Als Justitiar des Saarländischen Rundfunks übernahm er 2007 und 2008 den Vorsitz der Juristischen Kommission der ARD und des ZDF. In diese Zeit fällt die Beauftragung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, Online-Angebote zu machen.

Zwischen 2006 und 2015 war Radeck Stellvertretender Vorsitzender der Historischen Kommission der ARD. Bernd Radeck ist Vorstandsmitglied des Instituts für Europäisches Medienrecht (EMR) e. V. und vertritt den Saarländischen Rundfunk in den Aufsichtsräten der RADIO SALÜ - Euro-Radio Saar GmbH sowie der Degeto Film GmbH.

Darüber hinaus ist Radeck seit der 1. Auflage des Beck’schen Kommentars zum Rundfunkrecht Autor der Vorschriften über den Rundfunkfinanzausgleich.


Sonnia Wüst

 (Foto: SR/Pasquale D'Angilillo)

Die in Heilbronn geborene Volljuristin hat früh – zunächst an der Arbeitsstelle Medienrecht des Lehrstuhls für Staats- und Verwaltungsrecht der Universität des Saarlandes von Professor Dr. Wolfgang Knies und später als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Europäisches Medienrecht – eine Affinität zu den Medien und insbesondere zum öffentlich-rechtlichen Rundfunk entwickelt.

Nach einer Station bei der CosmosVersicherungs AG übernahm sie im Juni 2006 die Sachgebietsleitung für Rundfunkgebührenrecht, Telekommunikations-, Programm-, Arbeits-, und Markenrecht sowie allgemeines Zivil- und Verwaltungsrecht im Justitiariat des SR – zeitweise war sie dort auch als Referentin des Vorsitzenden der Juristischen Kommission der ARD und des ZDF tätig.

Nach einer knapp zweijährigen Beschäftigung im Justitiariat des Rundfunk Berlin Brandenburg (rbb) führte sie 2012 ihr Weg zurück zum SR. Sie übernahm im Zentralbereich Recht- und Unternehmensentwicklung unter anderem die Leitung der Gremiengeschäftsstelle.

Seit Januar 2017 ist Sonnia Wüst Fachbereichsleiterin im Justitiariat und zudem Stellvertretende Justitiarin des Saarländischen Rundfunks.


Lutz Semmelrogge

 (Foto: SR-Sebastian Knoebber)

Lutz Semmelrogge ist seit 1. November 2011 trimedialer Programmdirektor des Saarländischen Rundfunks und seit Februar 2012 zusätzlich stellvertretender Intendant. Davor war er Programmchef von SR 3 Saarlandwelle und Hörfunk-Chefredakteur.

Als Journalist hat der 59-jährige Semmelrogge Erfahrungen im Hörfunk wie im Fernsehen gesammelt. Nach dem Volontariat beim SR arbeitete er zunächst einige Jahre als Redakteur, Reporter und Moderator für SR 1 Europawelle, später wechselte Semmelrogge zum "aktuellen bericht" ins SR Fernsehen.

Danach war er für kurze Zeit Hörfunk-Korrespondent der ARD in Moskau, bevor er die Position des Leiters der Intendanz beim SR übernahm. Anfang 2003 wurden ihm die Aufgaben des Programmchefs von SR 3 Saarlandwelle übertragen und 2004 zusätzlich die Funktion des Hörfunk-Chefredakteurs.

Während der ARD-Vorsitzzeit des SR hatte Semmelrogge den Vorsitz in der AG Information auf ARD-Ebene inne.


Thomas Rosch

 (Foto: SR-Christoph Stein)

Der 1967 geborene Thomas Rosch ist spätestens seit den 2000er Jahren die Stimme der Popwelle des Saarländischen Rundfunks. Als Moderator ganzer Sendestrecken zur wichtigsten Hörfunksendezeit (etwa „Dryja & Rosch“, „Kollege Rosch“, „Wenn schon Radio, dann diese Show“) ist er bis heute den meisten Saarländerinnen und Saarländern bekannt.

Als fester freier Mitarbeiter ist er darüber hinaus auch als Produzent – insbesondere von Jingles und Programmtrailern - tätig geworden. Dabei hat er früh auf eine volldigitale Produktion dieser Verpackungselemente gesetzt und prägt damit bis heute das akustische Erscheinungsbild von SR 1.

Bekannt ist Rosch auch durch seine Off-Air Moderationen. Darüber hinaus war er lange Jahre in der Aus- und Fortbildung von Moderatorinnen und Moderatoren tätig. Seinen Weg zum SR fand Thomas Rosch über den „Offenen Kanal“ der Landesanstalt für das Rundfunkwesen – LAR (heute Landesmedienanstalt - LMS), „Radio Salü“ (bis 1994) und „Delta Radio“ Kiel, wo er neben der Moderation einzelner Sendungen auch die Produktionsleitung innehatte (1996/97).

Seit 1994 war Herr Rosch mit Unterbrechungen zunächst als fester freier Mitarbeiter für SR 1 tätig, seit 2010 dann fest angestellt und seit 2018 ist er Leiter der Programmgruppe Musik und Unterhaltung. In dieser Funktion obliegen ihm unter anderem die Budgetplanung und Überwachung, das Programm-Management und das Marketing der Pop-Unit.

Thomas Rosch ist darüber hinaus SR-Botschafter für „Herzenssache“, die gemeinsame Kinderhilfsaktion von SR, SWR und Sparda-Bank.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja