Klassik am See 2021 (Foto: SR/Axel Wagner)

SR Klassik am See 2022

  12.04.2022 | 09:50 Uhr

25. Ausgabe von „SR Klassik am See“ am Losheimer Stausee: 2022 unter dem Motto „Independence Day: eine Hommage an das Land der unbegrenzten Möglichkeiten“

Vor der herrlichen Seekulisse des Losheimer Stausees wird die Deutsche Radio Philharmonie (DRP) am Samstag, 2. Juli, 20.00 Uhr, Filmmusik aus Hollywood, Melodien vom Broadway und Werke der wichtigsten amerikanischen Komponisten wie Samuel Barber, Philip Glass, Leonard und Elmer Bernstein oder Aaron Copland spielen. Außerdem erklingen Werke europäischer Komponisten mit ihrer musikalischen Sicht auf die USA. „Independence Day: eine Hommage an das Land der unbegrenzten Möglichkeiten“ lautet das Motto von „SR Klassik am See 2022“, das in diesem Jahr zum  25. Mal stattfinden wird.

Großartige Künstler

Die musikalische Leitung hat der junge, russisch-britische Dirigent und Komponist Alexander Prior, der bereits mit 24 Jahren Chefdirigent des kanadischen Edmonton Symphony Orchestra wurde und jüngst zum Generalmusikdirektor der Erfurter Philharmoniker berufen wurde.

„Independence Day“ bei Klassik am See 2022
Audio [SR 3, Lena Schmidtke , 12.04.2022, Länge: 03:04 Min.]
„Independence Day“ bei Klassik am See 2022

Die amerikanische Sopranistin Lauren Urquhart, jüngstes Ensemblemitglied der Wiener Volksoper, und der ebenfalls an der Wiener Volksoper engagierte österreichische Bariton Günter Haumer sind die Gesangssolisten. Das Saxophon als „amerikanischstes“ aller Instrumente ist solistisch mit dem Münchner „Arcis Saxophon Quartett“ gleich vierfach vertreten. Die Moderation übernimmt – wie bereits im vergangenen Jahr – der Wiener Musik- und Theaterfachmann Christoph Wagner-Trenkwitz.

Veranstalter Joachim Arnold von Musik & Theater Saar und der Intendant des Saarländischen Rundfunks Martin Grasmück sind sich sicher, dass "SR Klassik am See" auch 2022 – zu seiner Jubiläumsausgabe - viele Menschen in unserer Großregion begeistern wird.

Außergewöhnliche Konzertatmosphäre

„Höchste musikalische Qualität, originelle Programme sowie Spitzen-Solistinnen und -Solisten machen neben der lockeren, sommerlichen Stimmung am See den hohen Erlebniswert von `SR Klassik am See´ aus“, sagte Martin Grasmück.

Joachim Arnold ergänzte: “Wir behalten trotz hoher aktueller Inflation den niedrigen Eintrittspreis der Vorjahre bei. Unser Konzept, damit die Hemmschwelle für den Genuss klassischer Musik so niedrig wie möglich zu halten, ist aufgegangen, und wir konnten den Publikumszuspruch deutlich steigern. Unsere Zusammenarbeit mit dem Saarländischen Rundfunk und der Deutschen Radio Philharmonie ist ein Glücksfall und macht diese Veranstaltung zu einem bedeutenden kulturellen Leuchtturm des Saarlandes. Der Kartenvorverkauf ist bereits hervorragend angelaufen. Aktuell sind bereits die Hälfte der verfügbaren Karten verkauft, so dass wir erwarten dürfen, dass `SR Klassik am See 2022´ am 2. Juli ausverkauft sein wird“

Karten sind ausschließlich online erhältlich auf www.musik-theater.de.
Auf dieser Website werden auch die Corona-Regeln für die Veranstaltung ständig aktualisiert.

Auch DRP-Orchestermanagerin Maria Grätzel hebt die außergewöhnliche Konzertatmosphäre hervor: „Auf dieses musikalische Großereignis freuen sich immer alle Musikerinnen und Musiker, es ist das Open Air-Highlight der Saison vor vielen Tausend Besucherinnen und Besuchern vor der wunderbaren Kulisse des Losheimer Stausees.“

„Bereits zum 25. Mal hat unser Partner Joachim Arnold von Musik & Theater Saar in diesem Sommer dieses außergewöhnliche Konzerterlebnis für Freundinnen und Freunde der klassischen Musik organisiert. Und ich freue mich sehr auf dieses Jubiläum. Joachim Arnold, allen Musikerinnen und Musikern der DRP sowie Dirigentinnen und Dirigenten für ihr Engagement in all den Jahren ein herzliches Dankeschön ebenso wie allen, die im Orchestermanagement und hinter den Kulissen seit vielen Jahren mitwirken und somit `SR Klassik am See´ immer wieder zu einem unvergesslichen Erlebnis machen“, sagte der Intendant des Saarländischen Rundfunks, Martin Grasmück.

„Für die Deutsche Radio Philharmonie ist `SR Klassik am See´ der jährliche Saisonabschluss und eines der nicht weg zu denkenden Highlights der Saison. Mit großer Freude übernimmt das Orchester die musikalische Gestaltung dieses besonderen Abends: die entspannte Atmosphäre am See, der Auftritt vor 5.000 Besucherinnen und Besuchern und die zauberhafte Kulisse beflügeln Musikerinnen und Musiker gleichermaßen, um das Publikum aus der Großregion zu begeistern und mitzureißen. Und das seit 25 Jahren! Wir gratulieren Veranstalter Joachim Arnold zu diesem Jubiläum und sind gerne weiterhin ein so kreativer wie verlässlicher Partner“, sagte die Orchestermanagerin der Deutschen Radio Philharmonie (DRP), Maria Grätzel.

Corona-Regeln, falls erforderlich, werden eingehalten

Zur Corona-Sicherheit von „SR Klassik am See“ im Juli 2022 erklärt Veranstalter Joachim Arnold: „Zum Schutz unserer Gäste und unserer Künstlerinnen und Künstler wird die Veranstaltung unter den dann geltenden Corona-Regeln stattfinden, falls solche gelten werden. Mit unserem Sicherheitskonzept bei ´SR Klassik am See 2021` im vergangenen Sommer haben wir nachdrücklich unter Beweis gestellt, dass man sichere Events veranstalten kann.“

Programm

„Independence Day“  

Lauren Urquhart, Sopran

Günter Haumer, Bariton

Arcis Saxophon Quartett

Musikalische Leitung: Alexander Prior

Moderation: Christoph Wagner-Trenkwitz

Samuel Barber - "School for Scandal" Overture                              

Philip Glass – „Dance“ aus der Oper “Akhnaten”                                                      

Rodgers & Hammerstein: aus “The Sound of Music”

Overture 

The Hills are Alive 

Do Re Mi

Edelweiss

Climb Every Mountain

Aaron Copland - Laurie’s Song aus: "The Tender Land"                 

Emmerich Kálmán - Lied der Prärie "Arizona Lady"     

Duett Version (Sopran und Bariton) 

Elmer Bernstein - "The Glorious Seven" –                         

"Die Glorreichen Sieben" (Hauptthema)

Erich Wolfgang Korngold - "Sea Hawks" (Seefalke) Suite         

Charles Ives (Arrangeur Henry Brant) – 

A Concord Symphony                                         

3. Satz "The Alcotts"                                   

PAUSE

Jennifer Higdon - Fanfare Ritmico                                                        

Howard Hanson - Merry Mount suite                 

1 . Satz u 4. Satz (Prelude to Act II and Maypole Dances )                    

Aaron Copland - "Old American Songs" (Auswahl)                                           

Long Time Ago                                               

The Boatman’s Song                                   

At the River                                                    

I Bought Me a Cat                                     

Aaron Copland - "Rodeo suite"

2. Satz "Corral Nocturne"                          

4. Satz  "How down"                               

Leonard Bernstein - On the Town Suite                                     

2. Satz "Lonely Town"

(1 Saxophon, schon engagiert)                                                

Aaron Copland - The Promise of Living (finale)                  

aus " The Tender Land suite"  

Leroy Anderson - "Bugler’s Holiday"                               

Samuel A. Ward: “America the beautiful” 

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja