Eine Frau hält ein Buch in der Hand (Foto: dpa/Uwe Anspach)

Kulturwellen der ARD veranstalten eine gemeinsame Buchmesse-Nacht

  19.03.2019 | 14:30 Uhr

Am Samstag, 23. März, wird Leipzig zur Bücherhauptstadt. Erstmals präsentieren sich alle ARD KULTUR-Radios in einer gemeinsamen "ARD Radio Kulturnacht: Live Unter Büchern" von der Leipziger Buchmesse.

Die von MDR KULTUR veranstaltete, dreistündige Kulturnacht wird von allen ARD-Kulturwellen ab 20.00 Uhr live im Hörfunk übertragen.

Zur ARD Radio Kulturnacht sind unter anderem Schriftsteller wie Daniela Krien, Feridun Zaimoglu, Jaroslav Rudis, Marion Brasch und Kat Menschik dabei. Bis 23.00 Uhr werden pro Stunde jeweils drei Buchneuheiten vorgestellt. Los geht's um 20.00 Uhr mit Katharina Francks: "So und nicht anders. Theodor Fontane neu vertont", Daniela Krien: "Die Liebe im Ernstfall" und Jaroslav Rudis: "Winterbergs letzte Reise". Ab 21.00 Uhr live im Radio: Uschi Brüning: "So wie ich", Feridun Zaimoglu: "Die Geschichte der Frau" und Kenah Cusanit: "Babel" und ab 22.00 Uhr: Sasa Stanisić: "Herkunft", Kat Menschik: "Essen Essen (Mehr ist mehr!)" und Marion Brasch: "Lieber woanders". Es moderieren die MDR KULTUR-Literaturexperten Katrin Schumacher und Carsten Tesch.

Der Ablauf der Buchmesse-Nacht

Die "ARD Radio Kulturnacht: Live Unter Büchern" ist Teil der Kulturnächte von MDR und Leipziger Buchmesse in Zusammenarbeit mit "Leipzig liest", die von Mittwoch, 20. März, bis Samstag, 23. März, in der Alten Handelsbörse am Naschmarkt stattfinden. Zum Auftakt der Reihe am Mittwochabend steht zunächst das jüngere Publikum im Fokus.

Zu Gast sind dann unter anderem Matthias Nawrat, Isabelle Lehn und Abbas Khider. Um spannende Hörbücher geht es am Donnerstagabend. Dann stellen Barnaby Metschurat und Burghardt Klaußner ihre Neuproduktionen vor. Wer sich für Sachbücher interessiert, kommt am Freitag auf seine Kosten. Dann präsentieren sich die Autoren Ines Geipel, Harald Welzer, Heinz Bude und Ariadne von Schirach dem Publikum.

Alle Informationen unter buchmesse.ARD.de und unter mdrkultur.de/Buchmesse