Dr. Ralph Schock (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

"Reden an die saarländischen Abiturienten 1999 bis 2015"

Im Gespräch mit Herausgeber Ralph Schock, vorgestellt von Tilla Fuchs

 

Sendung: Dienstag 28.06.2016 20.04 bis 21.00 Uhr

Seit 1999 werden zum Ende eines jeden Schuljahres vielbeachtete Reden an die Abiturienten gehalten. Die Autoren dieser Reden sind renommierte deutschsprachige Schriftsteller: Wilhelm Genazino, Birgit Vanderbeke, Herta Müller, Guntram Vesper, Dieter Wellershoff, Raoul Schrott, Ulrike Kolb, Feridun Zaimoglu, Ulrich Peltzer, Christoph Hein, Juli Zeh, Thomas Hürlimann, Sibylle Lewitscharoff, Martin Mosebach, Jenny Erpenbeck, Marcel Beyer und – in diesem Jahr – Jan Wagner. Ihre Reden enthalten manchmal Ratschläge und Empfehlungen, manchmal auch Warnungen oder Mahnungen, mitunter wurde auch kritisiert und geschimpft. Diese Reden greifen eine Tradition aus dem 18. Jahrhundert auf. Während die Schulrede in Deutschland ihre Bedeutung im 20. Jahrhundert weitgehend eingebüßt hat, steht die Schul- oder Universitätsrede prominenter Autoren im englischen Sprachraum bis heute in hohem Ansehen.

In der Sendung sind Ausschnitte aus den bisherigen Reden zu hören sowie Erinnerungen an Geschichten, die mit den Reden und den Autoren verknüpft sind.

Die „Reden an die saarländischen Abiturienten 1999 bis 2015“, herausgegeben von Ralph Schock und Markus Gestier sind im Conte Verlag erschienen.


Vorschau

In "Literatur im Gespräch" am kommenden Dienstag, 5. Juli:


Jan Wagner: „Gedenke der Lücke – Ein Plädoyer für Traum, Narrheit und Nutzlosigkeit“
Eine Rede für und vor Abiturienten des Jahrgangs 2016
(Mitschnitt der Veranstaltung vom 29. Juni 2016 in der Hochschule für Musik Saar)


SR 2 KulturRadio
SR-RadioRecorder
Audiocassetten zum Mitschneiden gab's gestern - heute funktioniert das digital. Auch beim SR: Mit unserem kostenlosen SR-RadioRecorder verpassen Sie keine Ihrer Lieblingssendungen mehr!

Literatur im Gespräch

Dienstags von 20.04 bis 21.00 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Ein Forum für literarische Texte, die im Gespräch sind oder durch die Sendung ins Gespräch gebracht werden sollen.

Es handelt sich um Romane, Erzählungen, Essays oder Gedichte, die veröffentlicht oder noch unveröffentlicht sind. Die Sendung will Autoren von "draußen" ins Land und Autoren aus dem Land nach draußen vermitteln. Zu hören sind Studiogespräche sowie Mitschnitte öffentlicher Lesungen von bekannten und unbekannten Schriftstellern, von Nobelpreisträgern wie (wenn sie interessant sind) von Autoren, die ihre Bücher im Selbstverlag herausbringen. Die Autoren sind in der Regel deutschsprachig.

Redaktion: Dr. Ralph Schock 

Kontakt: literatur-im-gespraech@sr.de


ZeitschriftenLese
Einmal im Monat von ca. 20.45 bis 21.00 Uhr mit einem Blick auf aktuelle Literaturzeitschriften - in der Rubrik "ZeitschriftenLese".

Die nächsten Termine:

N.N.

Die "ZeitschriftenLese" gibt's auch online bei poetenladen.de.

Artikel mit anderen teilen


ARTIKEL VERSENDEN

Leider ist beim Senden der Nachricht ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es noch einmal.
Klicken Sie bitte das Saarland an.
Captcha Image
Captcha Image
Captcha Image
Captcha Image
Captcha Image
Vielen Dank für Ihre Nachricht, sie wurde erfolgreich gesendet.