Saarbrücker Komponistenwerkstatt 2017: Die Jury. (Foto: SR)

Vier Orchesterwerke von Nachwuchskomponisten ausgewählt

  05.12.2016 | 12:15 Uhr

Die Jury der Saarbrücker Komponistenwerkstatt hat vier Orchesterstücke junger Komponisten ausgewählt, die am 5. Mai 2017 im Rahmen des Abschlusskonzerts der Deutschen Radio Philharmonie im SR-Sendesaal uraufgeführt und live auf SR 2 KulturRadio übertragen werden.

Martin Sadowski hat polnische Wurzeln und studiert bei Marco Stroppa in Stuttgart, Benedikt ter Braak ist Schüler von Günter Steinke in Essen, Samuel Walther wird von Dieter Mack in Lübeck unterrichtet und Florian Wessel hat das Fach Komposition bei Arnulf Herrmann an der Hochschule für Musik Saar belegt.

Präsentation im Abschlusskonzert

In der Saarbrücker Komponistenwerkstatt erhalten die Nachwuchskomponisten die Möglichkeit, ihre etwa zehnminütigen Stücke in großer Besetzung mit einem professionellen Orchester zu erarbeiten, in begleitenden Workshops unter der fachlichen Leitung des Saarbrücker Kompositionsprofessors Arnulf Herrmann zu modifizieren und im Abschlusskonzert zu präsentieren. Die Stücke werden in einer mehrtägigen Arbeitsphase der Deutschen Radio Philharmonie unter Leitung von Manuel Nawri einstudiert. Die Saarbrücker Komponistenwerkstatt ist eine Initiative des Saarländischen Rundfunks und der Hochschule für Musik Saar.

Ausgewählt wurden die diesjährigen Teilnehmer der Komponistenwerkstatt von einer hochrangig besetzten Fachjury: Claude Lenners (Konservatorium der Stadt Luxembourg), Manuel Nawri (Dirigent), Marco Stroppa (Musikhochschule Stuttgart), Benjamin Rivinius (Solo-Bratschist der Deutschen Radio Philharmonie), Alain Thiel (Institut Théodore Gouvy, Vertreter des Eurodistricts SaarMoselle) und Arnulf Herrmann (Jury-Vorsitz, Hochschule für Musik Saar).

Artikel mit anderen teilen