Durchgestartet

 

Jan Hofer kennt fast jeder als Moderator der Tagesschau - doch zu Beginn seiner Karriere arbeitete er beim SR. Gleiches gilt für seine Kollegin Ellen Arnhold. Sie sind nur zwei von Vielen, deren Karriere im Saarland begonnen hat. Neben zahlreichen Journalisten haben aber auch viele Entertainer die ersten Karriereschritte auf dem Halberg gemacht - so wie Thomas Gottschalk, Dieter Thomas Heck und Hape Kerkeling.

Werner Zimmer moderierte u.a. die Gymnastiksendung "üb mit, bleib fit" (Foto: SR/ R. Oettinger)
Werner Zimmer moderierte u.a. die Gymnastiksendung "üb mit, bleib fit"

"Mr. Sportschau" Werner Zimmer startete seine Karriere schon 1957 beim Saarländischen Rundfunk. Zunächst arbeitete er während seines Studiums in der Sportredaktion, danach als freier Mitarbeiter. Er war schnell erfolgreich - erst als Reporter im Hörfunk, dann auch im Fernseh-Programm. Zimmer moderierte beim SR Sportsendungen wie die sportarena, den "aktuellen bericht" und präsentierte 128 Folgen der Gymnastik-Reihe "üb mit – bleib fit".

Ab 1963 berichtete er von der Tour de France, wo er bis 2005 durchgehend im Einsatz war. 1970 wurde Werner Zimmer Abteilungsleiter der bimedialen Sportredaktion. Später wurde er Stellvertretender Fernsehdirektor (1991), 1993 Programmdirektor des Fernsehens und 1997 auch noch zusätzlich Stellvertretender Intendant des Saarländischen Rundfunks. 2001 ging er nach fast 40 Jahren beim SR in Ruhestand.

Werner Zimmer (Foto: dpa)
Werner Zimmer im Jahr 2005

Parallel zu seiner Karriere beim SR arbeitete Werner Zimmer seit 1964 auch in der ARD. Dort war er Reporter und Moderator bei Olympischen Winter- und Sommerspielen, bei Welt- und Europameisterschaften und bei der Tour de France. Weit über die Grenzen des Saarlandes hinaus bekannt wurde Werner Zimmer als beliebter Moderator der ARD-Sportschau von 1966 bis 1993, was ihm den Beinamen "Mister Sportschau" einbrachte. Von 1993 bis 1996 war er Sportkoordinator der ARD, von 1998 bis 2005 leitete er das ARD/ZDF-Team für die Tour de France und das ARD-Team für die Deutschland Tour.

Dieter Thomas Heck startet mit der "Deutschen Schlagerparade"

Dieter Thomas Heck moderiert die 400. Deutsche Schlagerparade mit Stars im Studio (Foto: SR/ R. Oettinger)
Dieter Thomas Heck moderiert die 400. Deutsche Schlagerparade mit Stars im Studio

1966 begann eine der erfolgreichsten Hörfunksendungen auf der Europawelle: "Die Deutsche Schlagerparade" mit Dieter Thomas Heck. Die Sendung hatte der Moderator zusammen mit dem Chef der Unterhaltungsmusik, Reimund Hesse, entwickelt. Ende der 1960er Jahre waren über zwei Millionen Hörer dabei, wenn Heck die neuesten deutschen Schlager präsentierte. Drei Jahre später sprang auch das Fernsehen auf den "Schlager-Zug" auf. Zusammen mit Truck Branss entwickelte Heck die "ZDF-Hitparade".

Trotz seiner überaus erfolgreichen Fernsehkarriere, blieb Heck ein Teil des SR. Bis zum Jahr 1982 war er Moderator und Reporter für die Europawelle Saar. Dabei sind auch die frühen Jahre der Goldenen Europa untrennbar mit seinem Namen verbunden. Diesen bedeutenden Musikpreis hatte er miterfunden und jahrelang moderiert.

"Saarbrücken und ich - das ist eine Liebesbeziehung..."

Udo Jürgens im Hörfunkstudio der "Europawelle Saar" (Foto: Gerhard Heisler)
Udo Jürgens im Hörfunkstudio der "Europawelle Saar"

Für die Karriere von Udo Jürgens war der SR von entscheidender Bedeutung. Jürgens sagte einmal: "Saarbrücken und ich - das ist eine Liebesbeziehung [...] In den ersten Jahren habe ich in unendlich vielen Sendungen für Fernsehen und Radio auf dem Halberg mitgewirkt, zusammen mit bedeutenden Künstlern von den Bee Gees bis Gilbert Bécaud". Udo Jürgens hatte Auftritte und Interviews in Sendungen wie der "Musikauktion", dem "Saarbrücker Bilderbogen" oder dem "aktuellen bericht".

"Hannilein" zuerst beim SR-Hörfunk

Hape Kerkeling als Hannilein (1987) (Foto: imago/Horst Galuschka)
Hape Kerkelings Figur "Hannilein" trieb bereits 1983 im SR-Hörfunk ihr Unwesen.

Heute kennt ihn jeder - lange zuvor startete die Karriere des Komikers, Autors und Moderators Hape Kerkeling beim Radio in Saarbrücken. Schon 1981 knüpfte der damals 16-jährige Schüler die ersten Kontakte zum SR. In seinem 2006 erschienenen Buch "Ich bin dann mal weg" erinnert sich Kerkeling: "Ich bombardierte sämtliche Rundfunkanstalten mit meinen Kassetten. Tja, und ein Sender meldete sich dann tatsächlich bei mir: Lutz Hahn vom Saarländischen Rundfunk bearbeitete, korrigierte und verbesserte mit mir das gesamte Sketch-Material". Kerkelings Figur "Hannilein" trieb bereits 1983 im SR-Hörfunk ihr Unwesen - im Jahr darauf schaffte er mit ihr in einer Comedy-Sendung dann den Durchbruch im Fernsehen.

Bildergalerie

Vom SR zum Tagesschau-Chefsprecher

Heute kennt man Jan Hofer als Chefsprecher der Tagesschau. Erste professionelle Schritte in die Medienlandschaft machte er aber in den 70er Jahren als einer der Discjockeys von SR 1 Europawelle. Sehr beliebt war seine Sendung "Superbox", ein Glücksspiel mit viel Musik. Hofer moderierte aber auch das Schülerferienfest (heute: Halberg Open Air) oder im Altstadtstudio auf dem St. Johanner Markt zusammen mit Ilona Christen, die später u.a. den "ZDF-Fernsehgarten" und ihre eigene Talkshow auf RTL moderierte.

Jan Hofer und Ilona Christen im Altstadtstudio (1978)
Video [Archiv, 1978, Länge: 0:40 Min.]
Jan Hofer und Ilona Christen im Altstadtstudio (1978)

Supernase unterwegs für die Europawelle

Auch Thomas Gottschalk war in frühen Jahren als Reporter für die Europawelle unterwegs. Schon damals zeigte er Showmaster-Qualitäten: Im Jahr 1980 moderierte er das "Rätselradeln" aus dem "Stiefel" auf dem St. Johanner Markt in Saarbrücken. Zwei Jugendliche mussten auf Heimtrainern radeln und dabei möglichst viele Namen von Popmusikern aufsagen, während ihnen über Kopfhörer ihr eigenes Echo aufs Ohr gespielt wurde. Top, die Wette gilt!

"Rätselradeln" mit Thomas Gottschalk (1980)
Audio [Archiv, 1980, Länge: 6:21]
"Rätselradeln" mit Thomas Gottschalk (1980)

Artikel mit anderen teilen