Wir im Saarland - Das Magazin extra (17.08.2017)

Wir im Saarland - Das Magazin extra

 

Das Magazin extra berichtet diesmal über Bauruinen in den Dörfern, Gewalt gegen Tiere und Bäume, ausgebremste Fahrradfahrer, Kirmessterben und es wird sehr leise, aber auch sehr laut.

Sendung: Donnerstag 17.08.2017 18.50 Uhr


Themen der Sendung


Leerstehendes Haus (Foto: SR)

Stadt, Land, Streit  – Ärger mit Bauruinen

Ungeziefer, Modergeruch und Einsturzgefahr. Wer in der Nachbarschaft eines verlassenen Hauses lebt, kann jede Menge Probleme bekommen. Und selten was dagegen tun. Weder Gemeinden, noch Bauämter, noch Landesregierung können Hausbesitzer zu Sanierung oder Abriss zwingen. Ein wachsendes Problem, von dem im Saarland fast jede Gemeinde oder Stadt betroffen ist.


Naturvandalismus - Schäden an einem Baum (Foto: SR Fernsehen)

Tatort Natur – Gewalt gegen Tiere und Bäume

In Friedrichweiler bei Wallerfangen wurde ein Baum so stark beschädigt, dass Bürgermeister Sebastian Greiber von einem "Baummord" spricht. Der Schaden für die Gemeinde beläuft sich nach eigenen Angaben auf rund 20.000 Euro. Und auch in Losheim am See gibt es Ärger. Dort haben Unbekannte im vergangenen Jahr gleich drei Biberdämme zerstört, obwohl das strengstens verboten ist. In allen Fällen ermittelt die Polizei. Doch bisher ohne Erfolg. 


Fahrradpedal (Foto: SR)

Ausgebremst – saarländische Fahrradfahrer fühlen sich benachteiligt

Laut ADFC-Fahrrad-Klimatest ist die Radwege-Bilanz saarländischer Städte schlecht. Völklingen, St. Ingbert und Homburg rangieren deutschlandweit im hinteren Drittel. Die Radfahrer monieren vor allem schlechte oder gar nicht ausgebaute Radwege in der City sowie unzureichende Ampelschaltungen. Die Folge: Radfahrer fühlen sich im Straßenverkehr stark benachteiligt und extrem gefährdet. Für manche Radfreunde sind Aktionen wie das derzeitige "Stadtradeln" deshalb eher Schönfärberei!


Kettenkarussell (Foto: dpa)

Kirmessterben – saarländische Schausteller in Not

Früher war die Kirmes das Dorfereignis des Jahres und ein Kassenschlager für die Schausteller. Heutzutage gibt es allerdings viel mehr Veranstaltungen und Vergnügungsangebote als damals. Die Folge: die Kosten für Fahrgeschäfte übersteigen an vielen Kirmesplätzen die Einnahmen der Betreiber. Immer öfter überlegen Schausteller deshalb, ob sie kleine Dörfer überhaupt noch bereisen. Und das ist auch der Grund, warum kleinere Kirmesveranstaltungen im Saarland immer öfter ausfallen. Die Schausteller sprechen von einem echten Überlebenskampf.


Gegensätze Stille und Lärm. (Foto: SR)

Gegensätze – Stille und Lärm

Manche mögens laut, andere eher leise. Ein Fall für unsere Reihe "Gegensätze". Wir begleiten zwei Menschen, die auf den ersten Blick in ihrem Bedürfnis nach Ruhe nicht unterschiedlicher sein könnten: eine Dillinger Yoga-Lehrerin, die sich in der Zen-Meditation übt, und einen DJ, der in einer Saarbrücker Diskothek für Stimmung sorgt. Sie mag es leise, er laut. Doch manchmal drehen sich die Dinge um. Dann sucht die Yoga-Lehrerin den Trubel und der DJ braucht Ruhe. Hier gilt: Gegensätze ziehen sich an.

Artikel mit anderen teilen