SAAR3 (16.11.2017)

SAAR3 - Das Saarlandmagazin

 

"SAAR3-Das Saarlandmagazin" besucht in dieser Woche Menschen in unserer Region, die mit ganz besonderen Ideen erfolgreich sind: ob im Traditionshandwerk, in der Modebranche, mit kulinarischen oder künstlerischen Einfällen. Geschichten zum Staunen, zur Anregung und vielleicht sogar zur Nachahmung…

Sendung: Donnerstag 16.11.2017 20.15 Uhr


Themen der Sendung


Orgelbauer (Foto: SR)

Tradition und Zukunft

Ob über junge Existenzgründer oder traditionsreiche Handwerksbetriebe. Wer erfolgreich werden oder bleiben will, muss clevere Ideen haben. Wir besuchen einen Orgelbaubetrieb aus Heusweiler, der weltweit gefragt ist und eine kleine Ledermanufaktur, in der eine Fotografin quasi im Nebenjob Ledertaschen herstellt.


Mini-Gewächshaus für die Küche (Foto: SR)

Wenn der Garten in die Küche kommt: Lothringer Student entwickelt Mini-Gewächshaus

Als Jugendlicher hat Antoni Thirion im Garten seiner Eltern Gemüse angebaut. Als er für sein Pharmazie-Studium in die Großstadt ziehen musste, hat er ein Mini-Gewächshaus entwickelt, das man in die Küche stellen kann. Das „Pousse-légume“ funktioniert ganz ohne grünen Daumen. Selbst Sterneköche haben schon ein Auge darauf geworfen.


Marian Cafuta in seinem Café Nostalgie (Foto: SR Fernsehen)

Café „Nostalgie“ - ein Traum wird wahr

Von einem eigenen Café haben Marian und Astrid Cafuta aus Riegelsberg schon lange geträumt. Als die Kinder aus dem Haus waren, fassten sie sich ein Herz, hängten ihre alten Jobs an den Nagel und eröffneten das Café „Nostalgie“ in einem Bauernhaus aus dem 19. Jahrhundert. Hier gibt es nicht nur viele Antiquitäten zu sehen, sondern auch den „Riegelsberger Kaffee“. Den importiert Marian Cafuta extra von einer kleinen Plantage im Norden Kolumbiens. Einmal im Jahr reist er selbst nach Südamerika um die Kaffeebauern bei Ihrer Arbeit zu unterstützen.


Chocolats du coeur - Fairtrade Pralinen  (Foto: SR)


Vor allem Fair: Eine Schokoladen-Werkstatt mit behinderten Menschen in Luxemburg

Die Stiftung Tricentenaire betreibt im luxemburgischen Bissen die Schokoladen-Werkstatt „Chocolats du Coeur“. Drei Chocolatiers produzieren Pralinien, schokolierte Früchte und Schokoladentafeln, unterstützt von 14 Mitarbeitern mit körperlichen oder geistigen Behinderungen. Gemeinsam meistern sie die Herausforderung zwischen hohem Qualitätsanspruch und behindertengerechtem Arbeiten inklusive Physio- und Ergotherapie direkt über der Werkstatt. Denn: „Respekt ist so wichtig im Leben“, wie es einer der Mitarbeiter auf den Punkt bringt.


Käseverkostung im Stall (Foto: SR)

Syrischer Käse  „Made im Saarland“ – Migranten als Existenzgründer

Abdul Saymoa liebt Käse, wie er in seiner syrischen Heimat gemacht wird. Der Kriegsflüchtling wohnt in Illingen und hat sich dort mit einem saarländischen Milchbauern zusammengetan. Gemeinsam wollen sie in großem Stil orientalischen Käse herstellen - und zwar in einer eigenen Käserei. Immer mehr Migranten versuchen als Geschäftsleute erfolgreich sein: sei es als Gemüsehändler, Friseur oder Döner-Buden-Besitzer. Das Saarland hilft ihnen jetzt beim Sprung in die Selbstständigkeit.


Apfel mit Tatoo (Foto: SR)

Kunst zum Anbeißen: Tätowierte Äpfel aus Lothringen

In den Gärten von Laquenexy bei Metz wird eine uralte höfische Tradition wieder gepflegt: die "pommes marquées". Bis Anfang September wachsen die Äpfel ganz normal. Dann werden sie unter hohem Aufwand mit Sonnen-Tattoos versehen. Jeder Apfel ist ein Unikat und vergänglich – ein Mix, den auch Schauspieler Harrison Ford zu schätzen weiß.

Gast im Studio
Jürgen Barke, Wirtschaftsstaatssekretär


Weitere Informationen zum Thema unter:
www.gruenderwoche.de und www.gruenden.saarland.de


Moderation: Willibrord Ney

Willibrord Ney (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Artikel mit anderen teilen