Saarland bekommt neues Kinderschutzgesetz

SPD und CDU stimmen für Saar-Kinderschutzgesetz

Florian Mayer / Onlinefassung: Anne Staut   15.11.2023 | 11:22 Uhr

Das Saarland bekommt ein Kinderschutzgesetz. Der Landtag hat am Mittwoch in einer sehr emotionalen Debatte mit den Stimmen von SPD und CDU das Gesetz verabschiedet. Die AfD hat sich bei der Abstimmung enthalten.

48 Kinder werden jeden Tag Opfer sexualisierter Gewalt in Deutschland, zitierte die sozialpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Réka Klein, die Kriminalstatistik. Das neue Kinderschutzgesetz im Saarland soll die Rechte von Kindern und Jugendlichen nun stärken und sie auch besser schützen. Es wurde mit den Stimmen von SPD und CDU am Mittwoch im Landtag angenommen.

SPD und CDU stimmen für Saar-Kinderschutzgesetz
Audio [SR 3, Florian Mayer, 15.11.2023, Länge: 03:15 Min.]
SPD und CDU stimmen für Saar-Kinderschutzgesetz

Ein Kompetenzzentrum Kinderschutz, der saarländische Rat für Kinderschutz, die Ombudsstellen im Sozialministerium und das Amt des Kinderschutzbeauftragten, die durch das Gesetz nun aufgebaut und gestärkt werden, seien Auffangnetze für misshandelte Kinder, so Klein weiter.

CDU begrüßt Aufhebung der Schweigepflicht

Dass im Gesetz nun der interkollegiale Austausch enthalten ist, erfülle ihn mit tiefer Dankbarkeit, sagte der Sprecher für Kinderschutz der CDU-Fraktion, Alwin Theobald. Damit werde sogenanntes Ärztehopping erschwert – der ständige Arzt-Wechsel, um zu verhindern, dass Verletzungen an Kindern bei Praxisbesuchen auffallen.

Hat ein Arzt einen Verdacht, kann er nun einen Kollegen hinzuziehen und ist von dabei von der Schweigepflicht entbunden. Das war zuvor eine der zentralen Forderungen der CDU-Fraktion gewesen.  

AfD enthält sich

Der stellvertretende Fraktionschef der AfD, Christoph Schaufert, erklärte, Ziel und Ausrichtung des Gesetzes seien "in Ordnung". Seine Fraktion enthalte sich trotzdem, weil man sich bei den Beratungen im Ausschuss nicht ausreichend eingebunden gefühlt habe.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 15.11.2023 berichtet.


Mehr zum Kinderschutzgesetz

Nach Kritik der CDU
Kinderschutzgesetz: Kompromiss bei ärztlicher Schweigepflicht
Im Juli hatte der saarländische Landtag ein Kinderschutzgesetz auf den Weg gebracht. Kritik gab es damals von der CDU, da eine Lockerung der ärztlichen Schweigepflicht nicht geplant war. Am Mittwoch haben sich SPD und CDU im Sozialausschuss auf einen Kompromiss geeinigt.

Anhörung im Landtag
Lob und Kritik für das saarländische Kinderschutzgesetz
Der saarländische Landtag hat am Donnerstag eine umfangreiche Anhörung zum Kinderschutzgesetz durchgeführt. Neben Lob gab es auch Verbesserungsvorschläge.

Schutz insbesonderer vor sexualisierter Gewalt
Saar-Landtag stellt Kinderschutzgesetz vor
Der saarländische Landtag hat ein Kinderschutzgesetz auf den Weg gebracht. Mit ihm soll unter anderem die Zusammenarbeit von Jugendschutzbehörden und Schulen gestärkt werden. Eine Lockerung der ärztlichen Schweigepflicht bei möglichen Verdachtsfällen ist vorerst aber nicht geplant. Dafür gab es Kritik von der CDU.

Verbesserung des Kinderschutzes
Erster Kinderschutzbeauftragter im Saarland nimmt Arbeit auf
Der erste Kinderschutzbeauftragte des Saarlandes, Kai Frisch, hat am Dienstag sein Amt angetreten. Der 59-Jährige soll den Kinderschutz im Saarland verbessern und die Zusammenarbeit von Kommunen, Jugendhilfe-Trägern und Ministerien stärken.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja