Gummistiefel stehen in einer Kindertagesstätte. (Foto: picture alliance/dpa | Sebastian Gollnow)

Kita-Gebühren in Saarbrücken gesunken

mit Informationen von Maximilian Friedrich   01.08.2023 | 20:39 Uhr

Für Eltern, die ihre Kinder in städtischen Kitas in Saarbrücken haben, ist die Betreuung seit Dienstag günstiger. Diese Kostensenkung ist ein Schritt auf dem Weg, die Kita-Gebühren bis 2027 komplett abzuschaffen.

Die städtischen Kitas dürfen seit dem 1. August nur noch höchstens zehn Prozent der Personalkosten an die Eltern weitergeben. Damit sinkt zum Beispiel der Monatsbeitrag für einen Ganztagesplatz im Kindergarten von 86 Euro auf 60 Euro – in einer Krippe von 203 Euro auf 188 Euro.

Saarbrücker Stadtrat beschließt Gebührensenkung in Kitas
Audio [SR 3, Maximilian Friedrich, 04.07.2023, Länge: 00:35 Min.]
Saarbrücker Stadtrat beschließt Gebührensenkung in Kitas

Schrittweise Abschaffung bis 2027

Mit der Regelung setzt die Stadt Saarbrücken die Vorgaben der Landesregierung um. Sie plant, die Beiträge von nun an jährlich um 2,5 Prozent zu senken. Damit wären die Gebühren bis zum 1. Januar 2027 komplett abgeschafft.

Mehr zur Abschaffung der Kita-Gebühren

Schrittweise bis 2027
Saar-Landtag beschließt Abschaffung der Kita-Gebühren
Die schrittweise Abschaffung der Kita-Gebühren ist beschlossene Sache. Am Dienstag hat der Landtag das Gesetz in zweiter Lesung verabschiedet. Im Saarlandtrend hatten knapp zwei Drittel der befragten Saarländer diesen Schritt befürwortet.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 04.07.2023 berichtet.


Mehr zu Kitas im Saarland

Kurzfristig geschlossen
Baumängel: Kita in Neunkirchen-Nahe öffnet nach plötzlicher Schließung wieder
Die Kita St. Martin in Neunkirchen-Nahe darf am Donnerstag wieder ihren Betrieb aufnehmen. Die Einrichtung war am Montag überraschend geschlossen worden, die Eltern mit der Kinderbetreuung dadurch auf sich selbst gestellt.

Dem Fachkräftemangel entgegenwirken
Das Saarland will mehr Kita-Personal gewinnen
Im Saarland mangelt es gewaltig an Kita-Fachkräften. Im vergangenen Jahr waren hier 340 Stellen offen. Um dem entgegenzuwirken, haben das Bildungsministerium und die Bundesagentur für Arbeit nun eine gemeinsame Absichtserklärung unterzeichnet.

Spielerisches Präventionsprogramm gegen Missbrauch
Die "Starke-Kinder-Kiste" in der Kita
Die „Starke-Kinder-Kiste“ soll helfen, Kita-Kinder selbstbewusst zu machen, denn das ist ein wichtiger Schutz vor Missbrauch. Auch die Kita St. Monika in Ludweiler hatte sich für eine solche Kiste beworben, gewonnen und nun ist sie dort im Einsatz.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja