Die Hermann Neuberger Sportschule in Saarbrücken (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

LSVS-Konsolidierer lässt viele Fragen offen

Stefan Hauch   03.05.2018 | 14:56 Uhr

Der Konsolidierungsbeauftragte für den Landessportverband, Rechtsanwalt Michael Blank, hat am Montag im Sportausschuss des Saarländischen Landtages über den aktuellen Stand seiner Arbeit berichtet. Er konnte oder wollte dabei nur einen Teil der Fragen der Parlamentarier beantworten.

Video [aktueller bericht, 03.05.2018, Länge: 2:55 Min.]
Stellenabbau beim LSVS geplant

Es war ein kurzer Auftritt des Sanierungsexperten aus Völklingen. Nach 25 Minuten war alles vorbei: Konsolidierungsberater Michael Blank hatte referiert und danach einen großen Teil der Fragen offenbar unbeantwortet gelassen. So schildern es zumindest Abgeordnete der CDU und der Linken, die dabei waren.

Die Linke spricht sogar von einer Missachtung der Abgeordneten. Klar ist, Blank sprach erneut von einem „Abgrund beim Landessportverband“ in den er geschaut habe. Das millionenschwere Defizit sei nicht erst in den letzten Jahren entstanden, es reiche mindestens bis 2009 zurück.

Einsparungen beim Personal nötig

LSVS-Konsolidierungsbeauftragte vor Sportausschuss
Audio [SR 3, Stefan Hauch, 03.05.2018, Länge: 02:55 Min.]
LSVS-Konsolidierungsbeauftragte vor Sportausschuss

Klar sei auch, dass beim Personal gespart werden müsse. Rund 15 Mitarbeiter des Landessportverbandes besitzen offenbar Verträge mit einer außerordentlich hohen Vergütung. Diese Verträge würden jetzt überprüft. Einzelheiten nannte Blank mit Verweis auf staatsanwaltliche Ermittlungen nicht.

Oberstes Ziel sei jetzt, die Liquidität ab Juni zu sichern. Dann nämlich müssten Kredite bedient werden. Aber auch hier blieb der Rechtsanwalt den Abgeordneten konkrete Ergebnisse schuldig.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten am 03.05.18 berichtet.