Krücken für die Ukraine, gesammelt von einer Hilfsaktion in Wadgassen. (Foto: Marc-André Kruppa/SR)

Wadgasser Verein sucht Krankenhaus-Spenden für Ukraine

Marc-André Kruppa   27.05.2022 | 19:08 Uhr

Der Krieg in der Ukraine geht unvermindert weiter, und Hilfe wird nach wie vor gebraucht. So hat die Hilfsorganisation Ukraine-Saarland-Berlin in Wadgassen dazu aufgerufen, vor allem Sachspenden abzugeben, die in Krankenhäusern dringend gebraucht werden.

Krücken, Orthesen, Rollatoren und Rollstühle: Weil es immer mehr Kriegsverwundete in der Ukraine gibt, haben sich ukrainische Krankenhäuser in einem dringenden Appell an den Hilfsverein Ukraine-Saarland-Berlin in Wadgassen gewandt. Der Verein unterstützt nach eigener Aussage zwar täglich bis zu 100 Flüchtlingsfamilien mit Sachspenden, Material für Krankenhäuser sei aber deutlich schwieriger zu beschaffen.

Lkw startet kommende Woche

Organisatorin Andrea Tamblé sagte dem SR, man habe etwa schon in den Wertstoffhöfen nach ausgemusterten Krücken gesucht, da diese nach Gebrauch oftmals noch gut erhalten seien, aber die deutschen Krankenhäuser diese nicht zurücknähmen. Aber auch andere Spenden für Krankenhäuser werden dringend gebraucht.

In der kommenden Woche soll ein LKW mit Verbandsmaterial, Matratzen, Kindernahrung und eben auch Krücken und Rollstühlen in die Ukraine fahren und sie den Krankenhäusern zur Verfügung stellen. Infos, wie man spenden kann, finden sich im Internet auf der Seite der Hilfsorganisation Ukraine-Saarland-Berlin e.V.

Über dieses Thema hat auch die "SR 3-Rundschau" am 27.05.2022 berichtet.

Mehr zum Thema

Angriff auf die Ukraine
Wie Menschen im Saarland den Kriegsflüchtlingen helfen können
Das Saarland bereitet sich auf die Aufnahme von Kriegsflüchtlingen aus der Ukraine vor. Über eine spezielle E-Mail-Adresse werden Hilfsangebote und Fragen zur Einreise koordiniert. Mehrere Hilfsorganisationen haben Spendenkonten eingerichtet.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja