Neues Katastrophenschutzzentrum in Saarwellingen eröffnet

Neues Katastrophenschutzzentrum in Saarwellingen eingeweiht

Mit Informationen von Sabine Wachs   04.11.2023 | 11:24 Uhr

In Saarwellingen ist am Samstagvormittag das neue Katastrophenschutzzentrum des Deutschen Roten Kreuz eröffnet worden. Es ist das erste Katastrophenschutzzentrum des DRK im Saarland. Im Katastrophenfall sollen von dort aus Einsätze von Rettungskräften koordiniert werden.

1400 Quadratmeter fasst die Halle, in der das neue Katastrophenschutzzentrum des Deutschen Roten Kreuzes Kreisverband Saarlouis untergebracht ist. Dort sind elf Einsatzfahrzeuge, Rettungs- und Krankenwagen, aber auch Lkw für den Materialtransport stationiert.

Auch 180 Feldbetten und Decken hält das Zentrum vor, außerdem ausreichend Trinkwasser, mit dem Rettungskräfte etwa der Feuerwehr bei Großeinsätzen in der Nacht versorgt werden könnten.

Einsatzkoordination im Ernstfall

Das Katastrophenzentrum des DRK Kreisverbandes Saarlouis wird im Ernstfall vom Katastrophenschutz des Landkreises koordiniert. Vor Ort können zum Beispiel Fahrzeuge mit Hilfsmaterial beladen werden und das DRK Saarlouis hat eine Suchdienstgruppierung.

Sollte es zu einer Lage mit zahlreichen Verletzten kommen, kann vom Katastrophenschutzzentrum aus die Vermisstensuche koordiniert werden. Außerdem können Mitarbeitende Angehörigen Auskunft geben, in welche Krankenhäuser Verletzte gebracht wurden.

Wichtige Säule im saarländischen Katastrophenschutz

Das erste eigene Katastrophenschutzzentrum des DRK im Saarland sei ein Meilenstein, sagte Monika Bachmann, DRK-Kreisvorsitzende in Saarlouis. Denn Naturkatastrophen und Unglücke könnten jederzeit eintreten. Mit dem neuen Zentrum sei das DRK eine wichtige Säule des Katastrophenschutzes im Landkreis.

Innenminister Reinhold Jost (SPD) erklärte, aufgrund der aktuellen Lage verändere sich auch die Rolle und die Bedeutung des Zivil- und Katastrophenschutzes und das neue Zentrum in Saarwellingen sei ein weiterer Baustein im Netz des saarländischen Katastrophenschutzes.

Gelände schon vorher genutzt

Das Gelände, auf dem nun das Katastrophenschutzzentrum eröffnet wird, hat das DRK Saarlouis schon 2019 erworben. Während der Pandemie wurden von dort aus schon Masken an den Landkreis ausgegeben und auch der Einsatz von DRK-Helfern nach der Flut im Ahrtal startete von Saarwellingen aus. 

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 04.11.2023 berichtet.


Mehr zum Thema Katastrophenschutz im Saarland:

St. Wendel
Saarlandweit erstes Katastrophenschutzzentrum eröffnet
Am 22. Juni wurde in St. Wendel das erste Katastrophenschutzzentrum im Saarland eingeweiht. Das Zentrum lagert Material und soll im Notfall als Anlauf- und Koordinationsstelle für Hilfsorganisationen dienen.

Hilfe bei Starkregen oder Überschwemmungen
Neue Wetterstationen in St. Wendel helfen bei Katastrophenschutz
Im Landkreis St. Wendel sind zehn neue Wetterstationen in Betrieb. Vor allem der Katastrophenschutz bewertete die Investition positiv. Die Daten sollen zudem auch im Schulunterricht genutzt werden.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja