ein Kind liest in einem Buch (Foto: dpa)

Buchtipps für den Sommer

 

In Zusammenarbeit mit Bock und Seip Saarlouis stellt der aktuelle bericht Buchtipps für den Sommer vor. Mit dabei sind Bücher für Kinder- und Jugendliche, aber auch für Erwachsene.


Teil eins: Kinder- und Jugendbücher


Video [aktueller bericht, 26.06.2017, Länge: 3:27 Min.]
Sommer-Buchtipps für Kinder und Jugendliche


Sophie Schmid: „Anleitung zum Ungezogen-Sein“

Verlag Coppenrath, 13,99 Euro

Bilderbuch

Regeln sind dazu da, um befolgt zu werden – von wegen! Dieses Buch ist ein Plädoyer, selbstbewusst seinen Kopf zu gebrauchen, wohlmeinende Lebensregeln individuell und situationsbezogen zu hinterfragen und ihnen mit einer guten Portion Fantasie und Kreativität, mit Sinn und Verstand zu begegnen. Ein Buch, das inhaltlich und gestalterisch keiner Norm entspricht – mit einem Augenzwinkern erzählt für alle kleinen und großen Regelbrecher dieser Welt!


Jochen Till: „Luzifer Junior“

Loewe Verlag, 12,95 Euro

Comicroman Ab zehn Jahren

Ein Teufel in der Schule – die Geschichte um den Höllensohn Luzifer viel Grund zum lauten Lachen für Mädchen und Jungs. Zahlreiche humorvolle Bilder illustrieren Luzifers Abenteuer in der Hölle und im strengen Jungeninternat. Wer Gregs Tagebuch mag, wird Luzifer Junior lieben!
Luzifer Junior lebt als Sohn des Teufels in der Hölle und soll den „Laden“ einmal übernehmen. Pech nur, dass sein Papa findet, Luzie sei für den Job noch viel zu lieb. Prompt schickt er ihn zum Praktikum auf die Erde. Denn wo bitte schön kann man das Böse sein besser lernen, als bei den Menschen? So landet Luzie im Sankt-Fidibus-Institut für Knaben. Da soll er sich bei Torben und seiner Bande abgucken, wie man so richtig fies und gemein sein kann. Die Frage ist nur, ob Luzie das überhaupt will!


Kirsten John: „Das Krümel-Projekt

Arena Verlag, 9,99 Euro

Ab neun Jahren

Juhu, Emma bekommt einen Hund! Doch Krümel interessiert sich leider gar nicht für sie. Viel interessanter findet er ihre grantige Oma, die verrückte Nachbarin, den traurigen Postboten und Emmas besten Freund Tom. Gerade, als Emma sich eingeschnappt zurückziehen will, bemerkt sie, dass Krümel eine ganz besondere Gabe hat: Er kann Einsamkeit riechen. Und Emma beschließt, dass sie ihm dabei helfen will, alle Menschen mit einsamem Herzen glücklicher zu machen. Doch dann ist Krümel plötzlich verschwunden …

Ein perfekter Sommer-Schmöker-Spaß…


Brian Katcher: „Ana und Zak“

dtv, 14,99 Euro

Jugendbuch, ab zwölf Jahren

Streberin Ana und Klassenclown Zak leben auf zwei verschiedenen Planeten – bis zum ersten Kuss. Ana und ihr jüngerer Bruder Clayton nehmen an derselben Quiz-Meisterschaft in Seattle teil wie Zak. Alles könnte gut sein, doch Mastergenie Clayton entwickelt sich zum kleinen Aas und haut heimlich abends vom Turnier ab, um sich auf der nahe stattfindenden großen Science-Fiction-Comic-Convention zu amüsieren. Für Ana und Zak beginnt eine Nacht zwischen Orks, Bogen schießenden Amazonen und wild gewordenen Wikingern. Eine verrückte Nacht, in der beide über sich hinauswachsen, ihre Masken fallen lassen sich zum ersten mal so sehen, wie sie sind: verletzlich, wütend, voller Leben und randvoll mit Gefühlen füreinander.


Teil zwei und drei: Bücher für ältere Jugendliche und Erwachsene


Video [aktueller bericht, 27.06.2017, Länge: 2:37 Min.]
Spannende Sommer-Buch-Tipps


A.K. Benedict: „Die Seelen von London“

Knaur TB, 14,99 Euro

Fantasy-Krimi

Glauben Sie an Geister? Nein? Dann geht es Ihnen wie Detective Inspector Jonathan Dark, der in London einen Frauenmörder jagt. Gerade erst hat das potentielle Opfer, die blinde Maria, bei einer ihrer "Schatzsuchen" im Schlamm der Themse einen menschlichen Finger gefunden. Darauf ein gelber Diamantring und eine Botschaft in Braille-Schrift: "Willst du mich heiraten, Maria?"
Wenn Jonathan Dark Maria retten will, muss er lernen, seiner Intuition zu vertrauen. Und den Seelen, die unsichtbar zwischen den Lebenden wandeln und ihre ganz eigenen Rachepläne hegen.
A.K. Benedict hat eine unwiderstehliche Mischung aus Krimi, Grusel und Urban Fantasy geschaffen - für alle, denen Ben Aaronovitch nicht unheimlich genug ist.


Harald Gilbers: Die „Germania“-Trilogie

(„Germania“, „Odins Söhne“ und „Endzeit!“)

Knaur Verlag, jeweils 9,99 Euro

Krimi-Serie aus dem Berlin 1944/45

In der zerbombten Reichshauptstadt macht ein Serienmörder Jagd auf Frauen und legt die verstümmelten Leichen vor Kriegerdenkmälern ab. Alle Opfer hatten eine Verbindung zur NSDAP. Doch laut einem Bekennerschreiben ist der Täter kein Regimegegner, sondern ein linientreuer Nazi. Der jüdische Kommissar Richard Oppenheimer, einst erfolgreichster Ermittler der Kripo Berlin, wird von der Gestapo reaktiviert. Für Oppenheimer geht es nicht nur um das Überleben anderer, sondern nicht zuletzt um sein eigenes. Womöglich erst recht dann, wenn er den Fall lösen sollte. Fieberhaft sucht er einen Ausweg aus diesem gefährlichen Spiel.

Ausgezeichnet mit dem Glauser-Preis 2014 für das beste Debüt


Bert Wagendorp: „Ventoux“

Btb Verlag, 19,99 Euro

Roman um Freundschaft, Liebe und Radsport

Fragen, die wichtig sind. Antworten, die sich gewaschen haben. Und alles vor der Kulisse des Mont Ventoux.
Bart ist Journalist, liebt Radrennen und ist fast fünfzig, als seine Jugendfreunde André, Joost und David unerwartet wieder in seinem Leben auftauchen. Und mit ihnen der Sommer des Jahres 1982. Ein Sommer, in dem sie alle in die schöne Laura verliebt waren, ein Sommer der großen Gefühle – und eines tödlichen Unglücks auf dem Mont Ventoux. Die Freunde waren achtzehn, als sie zu fünft die legendäre Etappe der Tour de France hinauffuhren – und zu viert zurückkehrten. Als auf einen Schlag ihre Träume zerplatzten. Und Laura, die mit ihnen in der Provence war, spurlos verschwand. Dreißig Jahre später, im Sommer 2010, will Laura die vier Männer am Ventoux wiedertreffen. Sie will darüber sprechen, was damals wirklich geschah. Und die Freunde folgen ihrer Einladung: die Rennräder auf dem Autodach, ihren Krempel im Anhänger und jede Menge Fragen auf dem Rücksitz …


Video [aktueller bericht, 28.06.2017, Länge: 2:41 Min.]
Sommerbuchtipps fürs Herz


David Foenkinos: „Das geheime Leben des Monsieur Pick“

Deutsche Verlags-Anstalt, 19,99 Euro

Liebes- und Literatur-Roman

Über das Glück, vom Leben überrascht zu werden ...
Im bretonischen Finistère, am wind- und wellenumtosten »Ende der Welt«, gibt es eine ganz besondere Bibliothek. Sie sammelt Bücher, die nie erscheinen durften. Eines Tages entdeckt dort eine junge Pariser Lektorin ein Meisterwerk, und der Roman wird zum Bestseller. Der Autor, Henri Pick, war der Pizzabäcker des Ortes. Seine Witwe beteuert, er habe zeit seines Lebens kein einziges Buch gelesen und nie etwas anderes zu Papier gebracht als die Einkaufslisten – ob er ein geheimes Zweitleben führte? Diese verrückte Geschichte spornt viele Menschen an, selbst Neues zu wagen: Paare trennen sich, Liebende finden unerwartet zueinander, und so manche Gewissheit wird auf den Kopf gestellt.


Imbolo Mbue: „Das geträumte Land“

Kiepenheuer und Witsch Verlag, 22 Euro

Familien-Roman um Liebe, Leid, das Leben

Jende Jonga, ein in New York lebender Einwanderer aus Kamerun, ist auf der Suche nach einem besseren Leben für sich und seine Familie. Jende kann sein Glück kaum fassen, als er einen Job als Fahrer von Clark Edwards ergattert, dem leitenden Manager bei Lehman Brothers. Clarks Ehefrau Cindy bietet Jendes Frau Neni sogar an, in den Ferien im Sommerhaus der Edwards als Nanny zu arbeiten. Endlich können Jende und Neni in Amerika Fuß fassen, sie malen sich ihre Zukunft in den buntesten Farben aus.
Als der Zusammenbruch der Lehman Brothers die Finanzwelt erschüttert, versuchen die Jongas verzweifelt, Jendes Job zu retten – auch um den Preis ihrer Ehe. Das Leben der beiden Paare wird dramatisch auf den Kopf gestellt: Jende und Neni sehen sich gezwungen, eine unmögliche Entscheidung zu treffen.


Tracy Rees: „Die zwei Leben der Florence Grace“

List Hardcover, 14,99 Euro

Herzschmerz in der Tradition von Rosamunde Pilcher

Die Waise Florrie Buckley wächst in ärmlichen Verhältnissen, aber wild und glücklich bei ihrer Großmutter in den weiten Mooren von Cornwall auf. Kurz vor dem Tod offenbart die alte Frau das Geheimnis ihrer wahren Herkunft: Florrie ist Teil der reichen Grace-Familie. Mit dem Umzug zu ihrer unbekannten Familie nach London, verändert sich ihr ganzes Leben.
Fortan ist sie für alle nur noch Florence Grace. Doch in der großen Stadt bei der fremden Familie fühlt sie sich nicht willkommen. Als ihr vermeintlicher Cousin Turlington auf der Bildfläche erscheint, findet sie in ihm endlich einen Freund. Über die Jahre entwickeln sich zwischen den beiden leidenschaftliche Gefühle. Aber der charismatische Turlington hat dunkle Geheimnisse.


Video [aktueller bericht, 28.06.2017, Länge: 2:56 Min.]
Interview mit der Buchhändlerin Solveig Pöhland

Artikel mit anderen teilen