Tropfsteinhöhle in Niedaltdorf (Foto: SR)

Wie geht es weiter mit der Tropfsteinhöhle?

Markus Person / Onlinefassung: Thomas Braun   09.01.2020 | 06:53 Uhr

Seit gut sechs Jahren ist die Tropfsteinhöhle in Niedaltdorf nicht mehr für die Öffentlichkeit zugänglich. Ursprünglich war geplant, die Höhle 2019 wieder zu eröffnen - doch das verzögert sich weiter. Nun wollen sich die Beteiligten zusammensetzen, um das weitere Vorgehen zu beraten.

2018 hatte die Naturlandstiftung Saar die Tropfsteinhöhle von Privatbesitzern erworben - mit Hilfe einer 120.000-Euro-Zuwendung durch das Umweltministerium. Dass sich die Wiedereröffnung seitdem verzögert, begründet Udo Weyrath, Kurator der Naturlandstiftung Saar, mit rechtlichen Fragen, die zunächst geklärt werden mussten.

Video [aktueller bericht, 09.01.2020, Länge: 3:11 Min.]
Mögliche Wiedereröffnung der Tropfsteinhöhle in Niedaltdorf

Die hätten sich vor allem aus dem ungewöhnlichen Kaufvertrag ergeben. So ist die Naturlandstiftung zwar Besitzerin der Höhle und des Kellers, in dem der Zugang liegt - das Haus über dem Keller aber ist weiter in Privatbesitz.

Weitere Gespräche in zwei Wochen

Tropfsteinhöhle, Niedaltdorf
Audio [SR 3, Markus Person, 09.01.2020, Länge: 00:55 Min.]
Tropfsteinhöhle, Niedaltdorf

Bei einem Treffen der Naturlandstiftung mit Vertretern des Landkreises Saarlouis und der Gemeinde Rehlingen-Siersburg sollen in zwei Wochen die künftigen Zuständigkeiten geklärt und Konzepte besprochen werden: Wer übernimmt den Betrieb der Höhle, Personalisierung und Verwaltung? Der ursprüngliche Plan, dass die Stiftung als Besitzerin die Tropfsteinhöhle an die Gemeinde Rehlingen-Siersburg verpachtet, ist dabei weiter aktuell.

Über dieses Thema berichteten auch die SR-Hörfunknachrichten am 09.01.2020.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja