Darstellung des Siegerentwurfs für die Fechinger Talbrücke (Foto: Internationale Planungsgemeinschaft Schüßler-Plan Ingenieurgesellschaft mbH (Frankfurt am Main)/Architekturbüro: DKFS Architects LTD (London))

Neue Fechinger Talbrücke soll Ende 2031 fertig sein

  30.07.2020 | 11:01 Uhr

Der Neubau der Fechinger Talbrücke soll bis Ende 2031 komplett fertig sein. Das teilte das Verkehrsministerium dem SR auf Anfrage mit. Das wäre ein Jahr später als bislang geplant.

Nach Ministeriumsangaben sollen die ersten vorbereitenden Bauarbeiten, etwa die Verlegung der Anschlussstelle und die Errichtung der Stützbauwerke, Ende 2023 starten. Zwei Jahre später, Ende 2025, sollen die Arbeiten für das erste Teilstück der neuen Talbrücke begonnen werden.

Die bisherige Brücke werde ab 2028 abgerissen, im Anschluss soll das zweite Teilstück der neuen Brücke entstehen. Nach Ministeriumsangaben hat die Corona-Pandemie bislang zu keinen „nennenswerten Zeitverzögerungen“ beim geplanten Neubau geführt. Die eigentliche Brücke soll zwar schon 2030 fertig sein, allerdings benötige man noch ein weiteres Jahr für Sicherungs- und Rückbauarbeiten.

Sperrung 2016

Die Fechinger Talbrücke war im März 2016 wegen massiver statischer Defizite, die bei einer Routinekontrolle aufgefallen waren, zunächst voll und kurz darauf für den Schwerlastverkehr gesperrt worden. Nachdem die Brückenpfeiler durch zusätzliche Querstreben verstärkt worden waren, wurde sie im Oktober wieder vollständig freigegeben.

Gleichzeitig entschied man sich für einen Neubau. Die Kosten dafür werden nach den letzten Angaben auf 126 Millionen Euro geschätzt.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 30.07.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja