Ingrid Peters (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Ingrid Peters

 

Name: Ingrid Peters

Die studierte Lehrerin begann schon als Jugendliche mit dem Musikmachen. Erste Sporen verdiente sie sich zusammen mit ihrer Begleitband Anfang der Siebziger Jahre mit Live-Auftritten in der Region, vor allem in Clubs bei der US-Army. Dort wurde sie auch für Plattenaufnahmen entdeckt. 1976 erschien ihr erste Langspielplatte mit dem Titelsong "Komm doch mal rüber", für das sie die "Goldene Europa" als Newcomerin des Jahres erhielt.

Mit Ihren häufig gecoverten Liedern - etwa  "Du bist nicht frei", "Nicht zu fassen", "Weißt du wo du hingehst" oder "Afrika" feierte sie bis in die Achtziger Jahre große Erfolge. 1986 vertrat sie Deutschland beim Grand Prix d'Eurovision mit dem Titel "Über die Brücke gehn".

Danach zog sie sich eine Weile ins Privatleben zurück. Erst 1995 wagte sie mit dem neuen Album "Aufgewacht" ein Comeback.

Artikel mit anderen teilen