Dorothee Scharner (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Dorothee Scharner

 

Name: Dorothee Scharner

E-Mail: dscharner@sr.de

Bei uns zu Hause lief schon morgens im Badezimmer das Radio – geweckt wurde ich mit dem krähenden Hahn und dem Intro einer beliebten Morgensendung. Auch im Laufe des Tages gab es bei uns nur wenig entrinnen in Sachen Radio. Der Samstag ist fest verbunden mit dem Bild meines rasenmähenden Bruders, auf dem Gartentisch das Radio voll aufgedreht, damit er die ARD-Bundesliga-Schalte noch hört (er hört sie übrigens auch heute noch, egal wo er ist, nur jetzt mit einem kleinen Knopf im Ohr...).

Beim Mittagessen wurden gerne mal die Qualitäten einer Moderatorin oder eines Korrespondenten durchgehechelt – irgendwie war das Radio ein Thema bei uns zu Hause. Ich müsste lügen, wenn ich sagen würde, dass ich schon damals unbedingt zum Radio wollte undsoweiter. Ich wollte natürlich auch Tierärztin werden, wie jedes Mädchen, das nicht Schauspielerin werden will.

Meine Liebe zum Radio und vor allem zum Radio-Machen habe ich erst im Volontariat beim Saarländischen Rundfunk entdeckt. Ob bei einer Einfahrt in die Grube, einem Einsatz als Zirkusartistin im Todesrad oder auf einer Demo gegen die Schließung eines Werkes – es gibt immer wieder Themen, die ganz neu sind. Orte, wo man sonst nicht hingekommen wäre. Menschen und Geschichten, die einen berühren. Und es gibt die Sachen, die immer noch da sind: wie die Bundesliga-Schalte. Das finde ich einfach toll am Radio.  

Artikel mit anderen teilen