Zwei Busse des Saarländischen Verkehrverbundes (Foto: picture alliance/Oliver Dietze/dpa)

Landesregierung will ÖPNV deutlich ausbauen

Florian Mayer   23.02.2021 | 16:42 Uhr

Der Ministerrat hat am Dienstag die Umsetzung des Verkehrsentwicklungsplan beschlossen. Das hat die saarländische Verkehrsministerin Rehlinger mitgeteilt. Er soll als groß angelegtes Projekt über mehrere Jahre umgesetzt und auch weiterentwickelt werden. Los gehen soll es mit der Tarifreform im ÖPNV.

Landesregierung stellt Verkehrsentwicklungssplan vor
Audio [SR 3, Studiogespräch: Janek Böffel /Florian Mayer, 23.02.2021, Länge: 03:09 Min.]
Landesregierung stellt Verkehrsentwicklungssplan vor

355 Millionen Euro an Investitionskosten und 25 Millionen Euro Betriebskosten pro Jahr: So viel Geld wäre fällig, würden alle Ideen aus dem Verkehrsentwicklungsplan des saarländischen Verkehrsministeriums umgesetzt werden. Damit könnten rund 20.000 neue Fahrgäste pro Tag gewonnen werden, erklärte Verkehrsministerin Anke Rehlinger (SPD) ihr Ziel. Die Kosten soll zum größten Teil der Bund tragen.

Start mit der Tarifreform am 1. Juli

Beginnen soll die Umsetzung des Planes mit der Tarifreform im ÖPNV. Laut Rehlinger soll die am 1. Juli starten. Wie die Reform im Detail aussieht, ist aber noch offen.

Ebenfalls im Plan unter anderem vorgesehen:

  • Ausbau des bestehenden Regionalbahnnetzes zu einer S-Bahn Saarland mit mehr Haltestellen und besserer Taktung
  • Reaktivierung mehrerer Bahnstrecken
  • schnellere Busverbindungen

Der VCD Saarland hat den Plan gelobt und eine rasche Umsetzung gefordert. Einen festen Zeitrahmen für die Umsetzung des gesamten Planes nannte die Verkehrsministerin allerdings nicht.

Kommentar

Über dieses Thema berichteten die SR-Hörfunknachrichten am 23.02.2021.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja