Fotos von der Aktion "Haare spenden" am SBBZ Neunkirchen (Foto: UNSERDING/Lena Meerkötter)

Haarspende für den guten Zweck

Linda Grotholt / Onlinefassung: Jil Kalmes   25.08.2022 | 16:00 Uhr

Lange Haare abschneiden - das ist für viele Frauen – und auch für den ein oder anderen Mann – ein richtiges NoGo. SR-Reporterin Linda Grotholt hat sich trotzdem getraut. Zusammen mit ihrer Freundin Silke hat sie insgesamt 35 Zentimeter abschneiden lassen und für den guten Zweck gespendet. Doch wie funktioniert eine Haarspende eigentlich und worauf sollte man achten?

Wer die eigenen Haare aufgrund einer Krankheit oder Chemotherapie verloren hat und sie ersetzen möchte, kann entweder auf Kunst- oder Echthaarperücken zurückgreifen. Für letztere braucht es Menschen, die bereit sind, ihre Haare zu spenden – so wie SR-Reporterin Linda Grotholt und ihre Freundin Silke. Dabei werden für eine Echthaarperücke etwa vier bis fünf Spender oder Spenderinnen benötigt.

Audio

Haarspende für den guten Zweck
Audio [SR 3, Linda Grotholt, 22.08.2022, Länge: 02:39 Min.]
Haarspende für den guten Zweck

Worauf muss man achten?

Doch nicht alle Haare sind für eine Spende geeignet. Sie sollten mindestens 25 Zentimeter lang und gesund sein. Im Idealfall ist das Haar nicht gefärbt. Wenn es gesund ist, kann aber auch koloriertes Haar zur Spende genutzt werden.

Anders als beim normalen Frisörbesuch soll man die Haare vor einer Spende selbst waschen und föhnen, bevor man in den Salon kommt. Denn nur saubere und trockene Haare können gespendet werden.

www.haare-spenden.de
Infos zum Haar spenden

Man muss aber nicht zwingend zum Frisör gehen, um seine zu Haare spenden. Das ist auch von zuhause aus möglich.

Vor dem Schnitt

Linda und Silke haben sich für ihre Spende für den Salon „Il Salotto“ in der Saarbrücker Kappenstraße entschieden und sich mit den Frisörinnen Selina und Janine verabredet.

Der Ablauf ist ganz klar. Bevor es den Haaren an den Kragen geht, werden Linda und Silke erstmal von den Frisörinnen beraten: Wie kurz dürfen die Haaren werden und welche Frisur soll am Ende auf dem Kopf sein?

Außerdem schauen sich die Frisörinnen die Qualität und Länge der Haare an. Bei Linda und Silke ist alles in Ordnung – sie dürfen spenden und freuen sich sehr darüber.

Damit gehen die Frisörinnen Selina und Janine dann an die Arbeit. Die Haare werden zu mehreren Zöpfen geflochten und jeweils an Anfang und Ende mit Haargummis befestigt.

Schnipp, Schnapp, Haare ab

Abgeschnittene Haare (Foto: SR/Linda Grotholt)

Und dann geht es auch schon los: Oberhalb des ersten Haargummis werden die Haare dann abgeschnitten. Dieser Kein-Zurück-Mehr-Moment sei krass, erzählen Linda und Silke. Plötzlich liegen da einfach acht abgeschnittene Zöpfe – vier in hellbraun und vier blonde. Die beiden sind trotzdem sehr froh, dass sie sich getraut haben und würden es auch wieder tun. Schließlich könne man mit der Spende etwas Gutes bewirken.

Nach dem Abschneiden werden die restlichen Haare auf dem Kopf dann gewaschen und bekommen den richtigen Schnitt verpasst.

"Schön, dass man mal was zu schneiden hat"

Nicht nur Menschen, die auf Echthaarperücken angwiesen sind, freuen sich über die Spenden. Auch die beiden Frisörinnen erleben sowas nicht alle Tage. "Es ist halt selten, dass man soviel Haare abschneiden darf", so eine der beiden. Und es fühle sich schön an, zu wissen, dass man mit seiner Arbeit was Gutes tue.

Und so wird aus den Haaren eine Perücke

Mit ihren abgeschnittenen Haaren sind Linda und ihre Freundin dann zu einer Zweithaar-Spezialistin nach Saarbrücken Dudweiler gegangen. Friseurmeisterin Petra Schillo hat ein umfangreiches Lager an unterschiedlichsten Haaren - sortiert in zahlreichen Boxen nach Farbe, Länge und Beschaffenheit.

Audio

Mit den abgeschnittenen Zöpfen zur Haarspende
Audio [SR 3, Linda Grotholt, 25.08.2022, Länge: 03:03 Min.]
Mit den abgeschnittenen Zöpfen zur Haarspende

Wenn eine Kundin wegen einer Perück zu ihr komme, werde zuerst gemeinsam das passende Haar ausgesucht und dann ein Abdruck von Kopf genommen, so Schillo. Grut 200 Gramm brauche man für eine Perücke.

Abdruck und das ausgesuchte Haar würden dann nach Asien geschickt - von ihr auf die Philippinen geschickt. Dort wird dann die Perücke geknüpft. Die Menschen dort hätten eine Fingerfertigkeit, die hier kaum jemand habe, so die Friseurin. Jedes Haar wird einzeln auf einen Trägerstoff geknüpft. Rund drei Monate Arbeit sind notwendig, um eine Perücke zu knüpfen.

Eine solche maßangefertigte Echthaarperücke aus europäischem Haar kostet, je nach Länge, bis zu 4.500 Euro. Die Krankenkasse übernimmt nur einen Bruchteil davon. Trotzdem sei es das vielen Frauen wert, sagt Schillo. Wenn beispielsweise durch eine Chemotherapie die eigenen Haare ausgegangen seien, sei dies "nach außen die Krankheit dokumentiert", sagt sie. Haare seien mehr als nur Aussehen. "Haare - das ist Emmotion."

Ein Thema in der Sendung "Guten Morgen" am 22.08.2022 auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja