Mops Siri mit dem Pokal für den Deutschen Agenturpreis (Foto: Runa und Marco Schröder)

Mops Siri & Friends

mit Informationen von Julia Becker-Maleska   29.11.2022 | 11:40 Uhr

Die gut achtjährige Mopshündin Siri hatte einen einen schweren Start in ihrem Leben. Sie litt an einer rassespezifischen Wirbelerkrankung. Aber ihre Familie hat gekämpft - und gewonnen. Heute ist Siri ein mopsfideler Hund mit großem Fankreis. Und das nutzt die Familie für den guten Zweck.

"Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos“ hat schon Loriot gesagt. Die knuffigen Hunde sind beliebt. Sie leiden aber auch unter vielen rassespezifischen Krankheiten.

Audio

Mops Siri & Friends
Audio [SR 3, Julia Becker-Maleska, 29.11.2022, Länge: 04:46 Min.]
Mops Siri & Friends

Der Kampf um Siri

Die Schröders haben sich nicht leichtfertig für einen Mops entschieden - sie haben sich informiert, wollten diesen Hund, weil er liebenswürdig und charakterstark ist. Doch mit einem halben Jahr wurde Siri krank, konnte die Hinterläufe nicht mehr bewegen.

Ein Keilwirbel war schuld, eine rassespezifische Krankheit. Die Aussage des Tierarztes: Eine Operation sei nicht möglich. Die Schröders sollten die junge Hündin einschläfern lassen. Sie versuchten es noch bei zahlreichen anderen Tierärzten und Tierkliniken - überall die gleiche Antwort.

Aber die Familie wollte nicht aufgeben - und wurde schließlich fündig. Ein Arzt in München hatte diese Operation schon mehrfach durchgeführt und operierte dann auch Siri. Mit Erfolg.

Siris Geschichte hilft auch anderen

Doch dabei wollten sie es nicht belassen. Sie haben ihre Erfahrungen an andere Mops-Freunde weitergegeben und zahlreiche Hunde aus ganz Deutschland konnten so durch den Tierarzt in München gerettet werden.

Und die Schröders machen weiter: Sie nutzen die vielen Fans, die Siri inzwischen hat, für den guten Zweck. Sie wollen mit Siri und ihrer Geschichte eine Botschaft senden: "Aufgeben ist keine Option. Niemals."

Siri & Friends

Mops-Kalender 2023 „Siri & Freinds“ (Foto: SR/Julia Becker)

Und zu dieser Botschaft gehört auch ein Kalender. Siri ziert das Titelbild - und auf den zwölf Monatsblättern findet man alte, auch kranke Hunde und Tiere mit Handicap. Die Bilder stammen von der Siri-Fangemeinde, denn die Mopsdame hat natürlich auch eine Facebook-Seite.

Die Produktion des Kalenders wird durch Sponsoren finanziert. Er kostet zehn Euro und der Erlös geht vollständig an den guten Zweck. Das sind zum Beispiel das Hundehospiz oder den Gnadenhof Anna.

Und nun wurde der Kalender auch noch ausgezeichnet - und zwar mit dem Deutschen Agenturpreis.

Anfrage Kalender
siri@siri-mops.de

Die Nachfrage nach dem Kalender ist hoch. Und auch, wenn die Schröders und ihre Mitarbeiter viel Arbeit damit haben: Es ist ein Herzensprojekt, und solange Siri lebt, wird es ihn weiter geben.

Ein Thema in den "Bunten Funkminuten" am 29.11.2022 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja