WM-Pokal der Handballweltmeisterschaft 2019 (Foto: picture alliance/Marius Becker/dpa)

"Deutsche Mannschaft zeichnet sich durch Geschlossenheit aus"

Interview: Katja Preissner   10.01.2019 | 07:52 Uhr

Heute Abend startet um 18.15 Uhr das Eröffnungsspiel der Handball-Weltmeisterschaft. Das Turnier wird zum ersten Mal von zwei Ländern zusammen ausgetragen - Deutschland und Dänemark sind die Gastgeber. Der ehemalige saarländische Handballnationalspieler Schwarzer erwartet ein besseres Abschneiden des deutschen Teams als noch bei der EM.

Zum Auftakt spielt die deutsche Mannschaft in Berlin gegen Korea, also die gemeinsame Mannschaft von Nord- und Südkorea. SR-Moderatorin Katja Preissner hat mit dem saarländischen Handballstar Christian "Blacky" Schwarzer über die WM gesprochen.

Schwarzer zeigt sich überzeugt, dass die deutsche Mannschaft in diesem Jahr deutlich besser abschneiden wird als im vergangenen Jahr. Das Team habe vielleicht nicht die allerbesten Individualisten, zeichne sich aber durch Geschlossenheit aus.

Audio

Christian "Blacky" Schwarzer: "In Multi-Kulti-Mannschaften zu spielen war für mich normal" (Foto: dpa)
Audio [SR 3, Interview: Katja Preissner, 10.01.2019, Länge: 02:25 Min.]
Christian "Blacky" Schwarzer: "In Multi-Kulti-Mannschaften zu spielen war für mich normal" (Foto: dpa)

Zur gemeinsamen Mannschaft der beiden koreanischen Staaten sagte der Handballprofi, das Schöne am Sport sei, dass es keine Grenzen gebe. Auch er habe in Multikulti-Mannschaften gespielt - als Ausländer in Barcelona, oder in Deutschland gemeinsam mit Franzosen, Russen, Schweden, Dänen oder Isländern.

Christian Schwarzer war lange Zeit beim TV Niederwürzbach, absolvierte über 300 Länderspiele, gewann Olympia-Silber, und wurde selbst Europa- und Weltmeister.

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung "Guten Morgen" auf SR 3 Saarlandwelle am 10.01.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen