Spieler des 1. FC Saarbrücken (Foto: Oliver Dietze/dpa)

1. FC Saarbrücken: Das DFB-Pokal-Halbfinale fest im Blick

Frank Grundhever   07.05.2020 | 13:00 Uhr

Das hat es im deutschen Fußball noch nie gegeben: ein Viertligist im Halbfinale des DFB-Pokals! Dieses Kunststück ist dem saarländischen Traditionsverein 1. FC Saarbrücken gelungen. Im Zuge der Corona-Krise drohte der Traum vom Halbfinale gegen Bayer Leverkusen zuletzt allerdings zu platzen. Aber seit dem 6. Mai steht fest: Die Bundesliga-Saison wird ab Mitte Mai fortgesetzt - und damit wird's wohl auch im Pokal weiter gehen. Und so bereitet man sich in Saarbrücken jetzt vor - auf das Spiel der Spiele.

Audio

Vorbereitungen beim FCS für DFB-Pokal
Audio [SR 3, Frank Grundhever, 07.05.2020, Länge: 03:59 Min.]
Vorbereitungen beim FCS für DFB-Pokal

Mit Regensburg und Karlsruhe kegelte der Regionalligist zwei Zweitliga-Clubs aus dem Wettbewerb und räumte mit dem 1. FC Köln und Fortuna Düsseldorf auch noch zwei Bundesligateams aus dem Weg. Und dann kam die Coronakrise.

Doch jetzt gibt es wieder Hoffnung. Seit dem 6. Mai steht fest: In der Bundesliga wird ab dem 15. Mai wieder gespielt damit gibt es auch für den DFB-Pokal wieder Hoffnung. Einem Medienbericht zufolge sollen die Halbfinals Bayern gegen Eintracht Frankfurt und 1. FCS gegen Bayer Leverkusen am 16. und 17. Juni steigen. Das Finale in Berlin würde dann am 27. Juni ausgetragen werden.

Training unter Corona-Bedingungen

In Saarbrücken wird nun seit einigen Tagen wieder mit Hochdruck trainiert. Team und Betreuerstab wurden am 6. Mai auf Corona getestet. Die Blau-Schwarzen werden damit den Corona-Vorschriften des DFB gerecht. Alle Richtlinien werden penibel eingehalten – Abstand wird gewahrt, immer nur fünf Spieler in einer Trainingsgruppe und zum Umziehen werden die Spieler auf verschiedene Kabinen verteilt.

Den Trainingsvorsprung von Leverkusen aufzuholen werde kaum möglich sein - da sind sich Saarbrückens Trainer Lukas Kwasniok und Sportdirektor Marcus Mann einig. Zudem wird Leverkusen zum Pokal-Halbfinale wohl schon sieben oder acht Bundesligaspiele absolviert haben, Saarbrücken hingegen wird in der Regionalliga nicht antreten dürfen. Nichtsdestotrotz: Die Entscheidung fällt erst auf dem Rasen. Fest steht aber jetzt schon: Es wird ein Geisterspiel werden.

Ein Thema in der "Region am Mittag" am 07.05.2020 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja