Stadion der Olypischen Spiele in Tokio (Foto: picture alliance/dpa | Michael Kappeler)

Durchwachsene Olympia-Bilanz der Saar-Sportler

  09.08.2021 | 11:12 Uhr

Die Bilanz der Olympischen Spiele in Tokio fällt aus saarländischer Sicht durchwachsen aus. Für sportliche Höhepunkte sorgten Bahnradfahrerin Lisa Klein und Tischtennisspieler Patrick Franziska mit ihren Teams. Andere Saar-Sportlerinnen und Saar-Sportler hingegen enttäuschten.

Olympisches Gold für eine Saarländerin - für diese Schlagzeile sorgte die Bahnradfahrerin Lisa Klein aus Völklingen. Mit ihrem Team sicherte sie sich in Japan nicht nur Platz eins in der Mannschaftsverfolgung, sondern stellte auch gleich einen neuen Weltrekord auf.

Auch Tischtennisspieler Patrick Franziska vom 1. FC Saarbrücken Tischtennis kehrt mit einer Silbermedaille zufrieden ins Saarland zurück. Als Teil des deutschen Herren-Teams musste er sich nur der Tischtennis-Weltmacht China im Finale geschlagen geben.

Fußballer scheitern früh

Vollkommen enttäuschend verlief hingegen der Auftritt des olympischen Fußballteams um Trainer Stefan Kuntz und Torhüter Florian Müller. Nach der Vorrunde trat die Mannschaft schon wieder die Heimreise an. Im Jahr 2016 in Rio hatte die deutsche Mannschaft noch Silber gewonnen.

Über die Gruppenphase hinaus kam auch nicht Badmintonspielerin Isabel Herttrich (BC Bischmisheim) mit ihrem Mixed-Partner Mark Lamsfuß. Auch ihr bisheriger Vereinskamerad Marvin Seidel erreichte mit Lamsfuß die K.o.-Runde nicht.

Schwimmer Christoph Fildebrandt (SSG Saar Max Ritter) belegte über die 4x100 Meter mit der Freistil-Staffel nur Platz 16. Marathonläufer Richard Ringer (LC Rehlingen) kam auf Platz 26 ins Ziel. Die deutsche Mixed-Staffel im Triathlon, die in Saarbrücken trainiert, belegte den sechsten Rang. Triathlet Justus Nieschlag landete im Wettbewerb der Herren nur auf Rang 40.

Freistilringer Gennadij Cudinovic (AC Heusweiler) scheiterte im Viertelfinale an Lkhagvagerel Munkhtur aus der Mongolei. Etienne Kinsinger (KSV Köllerbach) hatte gegen den Chinesen Sailike Walihan im Achtelfinale das Nachsehen. Der in Saarbrücken lebende syrische Boxer Wessam Salamana ging in der ersten Turnierrunde als Verlierer aus dem Ring. Der Leichtgewichtboxer, der für das Olympia-Flüchtlingsteam antrat, unterlag dem Brasilianer Wanderson de Oliveira mit 0:5.

Schäfer und Müller knapp am Finale vorbei

Auch für Turnerin Pauline Schäfer und ihr Damen-Team war im Mehrkampf früh Schluss. Auf Platz neun verpassten sie das Finale knapp. Ähnlich erging es Sprinterin Laura Müller (SV Saar 05) mit der 4x400-Meter-Staffel der Damen.

Gold holte Weitspringerin Malaika Mihambo von der LG Kurpfalz, die am Olympiastützpunkt in Saarbrücken trainiert.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja