Manfred Hero (Foto: SR)

Rallye-Legende Manfred Hero wird 70

Stefan Hauch   23.01.2019 | 12:17 Uhr

Manfred Hero: Der Name ist im Saarland immer noch ein Begriff - zumindest bei den über 40-Jährigen. In den Achtziger Jahren war er einer der besten Rallyepiloten Europas. Legendär waren seine Auftritte bei der Rallye Monte Carlo mit Porsche, Opel und Lancia. Der ehemalige Rennfahrer wird 70.

Auch mit 70 ist „Manni“, wie ihn seine Freunde und Fans nennen, noch richtig fit. Statt Rallyes fährt er jetzt Rennrad und hat seine Jahreskilometerleistung seit seinem 65. Geburtstag kontinuierlich gesteigert:  14.000 Kilometer - das ist seine sportliche Bilanz 2018.

Die motorsportliche Bilanz von Manfred Hero gipfelte in drei Teilnahmen bei der Rallye Monte Carlo 1986 bis 1988. Einmal im Opel, zweimal im Lancia. Bester deutscher Teilnehmer war Manfred Hero damals. Auch jetzt ist er wieder bei der Rallye Monte Carlo, wie jedes Jahr als Zuschauer.

Im extremen Drift durch die Kurven

Die saarländische Rallye-Ikone fuhr in den 70er und 80er Jahren nicht nur spektakulär Rallyes. Sein Stil war unverwechselbar: Durch die Kurven ging es immer im extremen Drift. „Quertreiber“ nannten ihn deshalb die Fans.

Der KFZ-Mechanikermeister aus Schmelz war als Privatfahrer unterwegs und fuhr gegen die millionenschwere Konkurrenz der Werksteams. Zum Beispiel gegen Weltmeister Walter Röhrl, den der Saarländer auch schon mal besiegte.

Der Rallyesport war damals auf dem Höhepunkt seiner Entwicklung und lockte ein Millionenpublikum an die Rennstrecken.

Hero kennt jeden Meter in Monte Carlo

Irgendwann war dann für Manni Schluss. Gegen die Werksteams mit ihren gigantischen Etats ging nichts mehr. Seitdem ist der „Quertreiber“ engagierter Fan der Tour de France und der Rallye Monte Carlo, ist in jedem Jahr an der Stecke dabei, kennt jeden Meter und will das noch ein paar Jahre so machen. „Ich hoffe, dass mir der liebe Gott das noch ein paar Jahre gönnt“, sagt Hero.

Derzeit spricht nichts gegen diese Planung. Denn Manni ist durchtrainiert und topfit. Den ab heute 70-Jährigen einen „Senior“ zu nennen, klingt wie eine Beleidigung. Am Donnerstag startet die Rallye Monte Carlo und Manfred Hero am Streckenrand wird wieder ganz genau kommentieren, wer bei diesem WM-Lauf die beste Linie fährt.

Über dieses Thema wurde auch in der "Region" auf SR 3 Saarlandwelle vom 23.01.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen