Lilian Franz am Bärlauchfeld (Foto: SR / Steffani Balle)

Mit Kräutern gegen die Frühjahrsmüdigkeit

Andree Werner mit Informationen von Steffani Balle   27.04.2021 | 09:15 Uhr

Frühjahrsmüdigkeit kriegt man am besten mit langen Spaziergängen im Grünen in den Griff, raten die Hausärzte. Wer dann noch die Gelegenheit nutzt, sich gesunde Wildkräuter fürs Abendbrot einzusammeln, profitiert gleich doppelt.

Frühjahrsmüdigkeit ist kein Hirngespinnst! Tatsächlich fühlen sich viele Menschen im Frühling besonders müde. Das liegt vor allem an den Hormonen. Das Spaßhormon Serotonin wird im Winter zum Beispiel kaum produziert. Nun, mit der zunehmenden Frühlingssonne kommt die Produktion aber in Gange. Auch das Vitamin-D muss mit Hilfe der Sonne wieder aufgefüllt werden. Ein ausgiebiger Spaziergang oder regelmäßige Bewegung an der frischen Luft hilft! Dort, an der Sonne bekommt unser Körper alles, was er für die Hormon-Produktion braucht.

Wem der regelmäßige Gang nach Draußen nicht möglich ist, kann aber auch auf diverse kleine Helferlein aus der Natur zählen. SR3- Reporterin Steffani Balle hat sich dazu mit einer Wildkräuter-Expertin auf den Weg gemacht...

Audio

Mit Kräutern gegen die Frühjahrsmüdigkeit
Audio [SR 3, (c) SR 3 Steffani Balle, 27.04.2021, Länge: 01:31 Min.]
Mit Kräutern gegen die Frühjahrsmüdigkeit

Ein Thema auf SR 3 Saarlandwelle am 27.4.2021 in der Sendung "Guten Morgen".

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja