Kräuter in einem Vertikalgarten (Foto: SR)

Vertikale Gärten

Margit Groß-Schmidt / Onlinefassung: Raphael Klein   29.06.2018 | 09:25 Uhr

Teil des sogenannten "Urban Gardening "- also des "Städtischen Gärtnerns“ - ist das "Vertikale Gärtnern". Damit kann man auf kleinstem Raum nicht nur Fassaden, Balkone und Hinterhofwände mit blühenden Blumen schmücken, sondern auch einen Nutzgarten betreiben. Was da alles möglich ist, hat SR 3-Reporterin Margit Groß-Schmidt bei einem Workshop auf dem „Stadtbauernhof Saarbrücken“ kennen gelernt.

Audio

Vertikales Gärtnern auf dem Saarbrücker Stadtbauernhof
Audio [SR 3, Margit Groß-Schmidt, 29.06.2018, Länge: 02:18 Min.]
Vertikales Gärtnern auf dem Saarbrücker Stadtbauernhof

Vertikales Gärtnern liegt im Trend. Die Bandbreite reicht von der einfachen Kletterpflanze bis zu ganz ausgefeilten, extra konzipierten, künstlerischen Wandbeeten im Innen- oder Außenbereich. Die Vertikal-Gärten sparen zudem jede Menge Platz und ersparen dem Betreiber das Bücken. Auch Obst, Gemüse, Kräuter, Salate oder essbare Blüten ließen sich auf den Vertikalbeeten gut anpflanzen, sagt Anita Chatterjee von Saarbrücker Stadtbauernhof.

Einen Vertikal-Garten anlegen

Einen Vertikal-Garten selbst anlegen
Audio [SR 3, Margit Groß-Schmidt, 29.06.2018, Länge: 02:21 Min.]
Einen Vertikal-Garten selbst anlegen

Wer selbst einen Vertikal-Garten anpflanzen möchte, sollte zunächst Standort, Größe, Ausrichtung und Bewässerung festlegen. Sowohl der Innen- als auch der Außenbereich sind je nach Pflanzenart geeignet. Eine automatische Wasserzufuhr kann das Gießen erleichtern.

Als Pflanzenbehälter bieten sich recycelte Materialien an: zum Beispiel Holzpaletten, alte Dachrinnen oder Plastikflaschen. Letztere eignen sich für Obst und Blütenpflanzen und bringen besonders ertragreiche und frische Ergebnisse.

Ebenso wichtig ist die Annordung der Behälter: Je nachdem, ob man hängende oder stehende Gewächse wählt, muss man die Befestigung an der Wand anpassen.

Pflege

Da den Pflanzen wenig Erde zur Verfügung steht, sollte man die Anlage mit nährstoffreichen Böden versehen. Auch auf eine regelmäßige Bewässerung sollte geachtet werden.

Ernte

Bei der späteren Ernte gibt’s noch eine Besonderheit beim vertikalen Gärtnern: Salat und Kräuter werden nicht im Ganzen, sondern blattweise geerntet.

Über dieses Thema wurde auch in den "Bunten Funkminuten" am 29.06.2018 auf SR 3 Saarlandwelle berichtet.

Artikel mit anderen teilen