Haus zu verkaufen (Foto: SR)

Eigenheim: Günstige Zinsen, schnelle Tilgung

Karin Mayer   29.04.2015 | 10:11 Uhr

Die Zinsen sind niedrig wie nie. Davon profitieren Immobilienkäufer und Hausbesitzer, die einen Anschlusskredit brauchen. Sie bekommen jetzt günstigere Konditionen und können das Haus schneller abbzahlen.

Wenn der Kreditvertrag ausläuft, sollten sich Hausbesitzer rechtzeitig um ihre Anschlussfinanzierung kümmern. Es lohnt sich 12 bis 18 Monate im voraus, Angebote einzuholen und zu vergleichen. Der Tipp: erst zwei oder drei Angebote einholen und sie dann der Hausbank vorlegen.

Angebote vergleichen

Das lohnt sich, wie die Zeitschrift Finanztest herausgefunden hat. Die Zinsunterschiede sind groß. Kredite mit einer Laufzeit von zehn Jahren bekommt man zurzeit ab 1,05 Prozent Zinsen bei der Sparda Nürnberg. Gegenüber dem teuersten Anbieter spart ein Kreditnehmer bei einem Kredit über 120.000 Euro zwischen 7100 und 18.200 Euro.

Schneller tilgen

Wer niedrigere Zinsen zahlt, kann den Kredit schneller tilgen. Das gelingt dann schon mit einer gleich hohen Rate wie beim ersten Kredit.

Früher aussteigen

Wer noch jahrelang an einen Kreditvertrag gebunden ist, kann unter Umständen früher aussteigen. Entscheidend dafür ist der Zeitpunkt der Auszahlung. Kredite, die bereits vor über zehn Jahren ausgezahlt wurden, kann der Kredtitnehmer kündigen.

Die Kündigungsfrist beträgt sechs Monate. Das ist nur bei Krediten interessant, deren Laufzeit länger als zehn Jahre ist. Wer vor dieser Zehn-Jahres-Frist aussteigt, muss eine Vorfälligkeitsentschädigung an die Bank zahlen. Diese Kosten können den Zinsvorteil schnell wieder auffressen. Es lohnt sich, genau zu rechnen.

Forwardkredit

Von den niedrigen Zinsen können auch Immobilienbesitzer profitieren, deren Kreditvertrag erst in ein paar Jahren ausläuft. Sie können sich schon drei oder fünf Jahre im Voraus die niedrigen Zinsen sichern. Mit einem so genannten Forwardkredit. Der Nachteil: Die Bank verlangt einen Forward-Aufschlag, der Kredit wird also mit Vorlauf etwas teurer. Die Forwardaufschläge liegen laut Finanztest derzeit je nach Laufzeit zwischen 0,18 und 0,87 Prozent. Aktuell sind die Forward-Zuschläge laut Verbraucherschützern so niedrig wie nie. Kreditnehmer profitieren schon bei geringen Zinszuschlägen.

Tipp: die Entscheidungen der Europäischen Zentralbank im Blick behalten. Derzeit zeichnet sich keine Zinserhöhung ab. Reagieren könnten Hausbesitzer, wenn sich das ändert. 

"Gut zu wissen" - immer mittwochs in der Sendung "Bunte Funkminuten" auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja