Eine Hand greift zum Heizungsthermostat (Foto: dpa/Ole Spata)

CO2 sparen – was jeder tun kann

Karin Mayer   15.05.2019 | 10:20 Uhr

Deutschland muss Treibhausgase reduzieren. Nicht nur die Industrie ist gefordert. Jeder einzelne kann beim Heizen oder im Straßenverkehr etwas beitragen. Der SR 3-Verbrauchertipp.

Heizen

Heizenergie einsparen
Wer die Heiztemperatur im Haus um ein Grad Celsius reduziere, spare etwa sechs Prozent der Heizenergie, sagt Reinhard Schneeweiß, Energieberater der Verbraucherzentrale. Sein Tipp: Nur Räume heizen, die benutzt werden. Dann muss die Tür zum unbeheizten Raum aber geschlossen bleiben, sonst kommt die warme feuchte Luft in den kalten Raum und es besteht Schimmelgefahr. 

Einfache Maßnahmen im Haus sind auch: Heizkörpernische isolieren und Fenster abdichten. Damit werden Energieverluste reduziert. Etwas aufwändiger, aber noch in Eigenarbeit zu schaffen: die Kellerdecke dämmen oder die Decke im obersten Geschoss.

Der Vorteil: Heizenergie sparen, zahlt sich aus. Die Heizkosten sinken. 

Richtig lüften
Intensiv, kurz stark lüften, wenn die Luft schlecht oder zu feucht ist. Fenster sonst geschlossen halten. 

Heizung richtig einstellen
Bei einem hydraulischer Abgleich wird die Heizung so eingestellt, dass die Wärme im Haus optimal verteilt wird. Dadurch kann man füf bis 15 Prozent Energie einsparen. Dafür muss einmal der Heizungsbauer ins Haus kommen. Die KfW fördert diese Maßnahme mit einem Zuschuss von 30 Prozent. 

Mobilität

Etwa ein Drittel der Treibhausgase entstehen im Straßenverkehr. Wer einen Beitrag leisten wolle, habe viele Möglichkeiten, müsse aber auf Komfort verzichten, sagt Energieberater Schneeweiß. Aber auch die öffentliche Hand muss mithelfen: Nur wenn der Öffentliche Personennahverkehr attraktiv ist, kann man das Auto stehen lassen. 

  •  Fahrrad fahren, Fahrradwegenetz verbessern
  • zu Fuß gehen
  • ÖPNV verbessern und nutzen
  • Fahrgemeinschaften bilden
  • Zug fahren
  • Auto stehen lassen
  • keine Kurzflüge

Elektrische Geräte 

Man sollte die Geräte einfach ausschalten, wenn sie nicht gebraucht werden, sagt Energieberater Reinhard Schneeweiß. Das gilt auch für das WLAN im Haus. Nachts kann man den Router ausschalten, am besten mit Zeitschaltuhr regeln. Das geht auch mit anderen Geräten. Der Fernseher muss nicht weiterlaufen, wenn man nicht mehr im Raum ist. 

Wer neue Geräte kauft, sollte auf den Energieverbrauch achten. Auch der Standby-Verbrauch sollte niedrig sein. Noch besser: statt Standby, Gerät ausschalten. Waschmaschine erst einschalten, wenn sie voll ist.

Kleine Denkanstöße:
bei der Urlaubsreise auf den CO2 Abdruck achten
Online-Bestellung bedeutet mehr Verkehr

Fazit

Für Energieberater Reinhard Schneeweiß ist klar: CO2 einsparen heißt auch, auf Komfort verzichten. Wer sein Verhalten ändert, kann aber tatsächlich etwas bewirken. 20 bis 25 Prozent Energieeinsparung sind nach Einschätzung von Schneeweiß möglich. 

CO2 Rechner und Kompensation

Im Internet gibt es verschiedene CO2 Rechner, mit denen man mehr über den persönlichen CO2-Abdruck und die Einsparmöglichkeiten erfahren kann. Es gibt auch die Möglichkeit, an Umweltprojekte zu spenden, um CO2 zu kompensieren. 

  • de.myclimate.org/kompensiere
  • www.atmosfair.de

Der Verbrauchertipp: Immer mittwochs in der Sendung "Bunte Funkminuten" auf SR 3 Saarlandwelle.