Unterwegs mit Naturfotograf Thomas Reinhardt (Foto: SR/Kerstin Gallmeyer)

So gelingen die besten Naturfotos

mit Informationen von Kerstin Gallmeyer   15.06.2022 | 16:15 Uhr

Felder, Wiesen, Wälder: Natur pur - das ist auch unser schönes Saarland. Allein 36 Prozent des Landes sind mit Wald bedeckt. Ein Paradies für Fotografen. Wir waren mit Naturfotograf Thomas Reinhardt unterwegs und haben uns einige Tipps geben lassen.

Ein Vogel im steilen Anflug auf eine Nahrungsquelle, ein zartes Blümchen mit Morgentau oder ein Unwetterhimmel mit grellen Blitzen - solche und ähnliche Motive versuchen Naturfotografinnen- und fotografen einzufangen. Das Schöne ist: Für schöne Fotomotive muss man noch nicht einmal weit reisen, sondern muss eben einfach nur raus in die Natur. Und da hat das Saarland jede Menge zu bieten.

Am Tag der Naturfotografie hat sich SR-Reporterin Kerstin Gallmeyer deshalb mal ein paar Tipps von Thomas Reinhardt geben lassen. Er ist ein wahrer Experte in Sachen Naturfotografie.

Mit Naturfotograf Thomas Reinhardt durchs Saarland
Audio [SR 3, Kerstin Gallmeyer, 15.06.2022, Länge: 03:05 Min.]
Mit Naturfotograf Thomas Reinhardt durchs Saarland

Technische Kenntnisse

Thomas Reinhardt vom Fotoclub Tele Freisen fotografiert seit zehn Jahren höchst passioniert und quasi professionell. Doch nicht nur für ihn als alten Hasen, sondern auch für Anfänger ist es auch in der Naturfotografie wichtig, die technischen Basis-Kenntnisse zu beherrschen wie Blende, Verschlusszeit, Isozahl - zu verstehen, wie man einen verschwommenen Hintergrund hinbekommt. Das könnten Anfänger zum Beispiel in einem Fotoclub lernen, rät Thomas Reinhardt.

Er hat meist zwei bis drei unterschiedliche Objektive dabei. Ein gutes Tele, ein Weitwinkel-Normal-Objektiv und dazu ein kleines Makro - zum Beispiel für Nahaufnahmen von kleinen Blümchen.

Für Einsteiger ist so etwas aber gar nicht notwendig, denn die meisten modernen Smartphones bieten inzwischen viele dieser Funktionen und mit ihnen könne man "auch schon wunderschöne Bilder machen, gerade mit dem Licht", so der Naturfotograf.

Bildaufbau & Motivauswahl

Unterwegs mit Naturfotograf Thomas Reinhardt (Foto: SR/Kerstin Gallmeyer)

Beim Fotografieren in der Natur ist Achtsamkeit gefragt: langsame Bewegungen durch die Landschaft - und das mit einem beobachtenden Blick. Sonst ist das Motiv weg, bevor man es gesehen hat.

Und das Fantastische ist: Für tolle Motive muss man gar nicht weit reisen. Auch vor unserer Haustür gibt es viel Schönes - von abgestorbenen Bäumen, Fröschen, Libellen, Bibern bis zum Eisvogel, zum Beispiel am Absinkweiher im Fischbachtal.

Wichtig ist auch der richtige Bildaufbau. Wenn man beispielsweise ein kleines Tier, das am Boden sitzt, fotografieren möchte, rät der Experte: Auf Augenhöhe gehen und nicht von oben herab fotografieren. Dazu den richtigen Hintergrund wählen. Dafür am besten einmal um das Motiv herumgehen.

Die richtige Tageszeit

Zu guter Letzt ist für ein gutes Naturfoto die Tageszeit entscheidend. Thomas Reinhardt rät: am besten früh morgens oder spät abends. Denn um die Mittagszeit gebe es meist viel zu viel Licht und Schatten für ein gutes Bild.


Mehr zum Thema

"Aus dem Leben" am 19. Oktober
Thomas Reinhardt über Seen und Weiher im Saarland
Thomas Reinhardt ist Journalist, Autor, Natur- und Reisefotograf. Am 19. Oktober war er zu Gast in der SR 3-Talksendung mit Uwe Jäger, um über seine Fototouren zu der schönsten Seen und Weihern im Saarland zu berichten. Das Gespräch gibt es im Anschluss als Podcast auf SR3.de, in der ARD-Audiothek und auf YouTube.

Ein Thema in der Sendung "Region am Nachmittag" am 15.06.2022 auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja