Ein Mehrfachstecker steckt in der Steckdose. (Foto: Pixabay / papazachariasa)

Stromsparen im Haushalt

Interview: Carmen Bachmann   07.09.2022 | 11:30 Uhr

Die Energiekrise zwingt uns zum Stromsparen. Aber an welcher Stelle besteht im Haushalt noch Einsparpotential, ohne dass dadurch zu hohe Anschaffungskosten entstehen? Carmen Bachmann hat bei Reiner Metzger von der Stiftung Warentest nachgefragt.

Reiner Metzger empfielt als allererste Maßnahme, bei großen den großen Stromverbrauchern wie Spühlmaschine, Waschmaschine oder Trockner auf die Ökoprogramme zu setzen: "Die brauchen je nach dem die Hälfte oder ein Drittel weniger Strom." Außerdem sollte man die Geräte auch wirklich vollpacken. "Die Geschirrspülmaschine oder Waschmaschine verbraucht immer gleich viel Strom - egal ob halb voll oder ganz voll."

Audio

Energie sparen im Haushalt
Audio [SR 3, Carmen Bachmann, 07.09.2022, Länge: 06:20 Min.]
Energie sparen im Haushalt

Darauf achten beim Neukauf

Wenn das Gerät zu alt ist, lohnt sich manchmal auch der Neukauf. Doch auch bei den neuen Geräten gibt es immense Unterschiede beim Stromverbrauch, warnt Reiner Metzger. Bei Waschmaschinen habe die Stiftung Warentest Unterschiede von bis zu 60 Prozent ermittelt. "Da muss man wirklich in die Details gucken."

Standby-Geräte abschalten

Ein Fernseher, der angeschaltet viel Strom verbraucht, ist auch im Standby ein ernstzunehmender Stromfresser, erklärt Metzger. "Da lohnt sich so eine Steckdose mit Ein- und Ausschaltknopf, damit der ganz vom Netz ist."

Das Gleiche gilt für den Internet-Router. Hier könnte sich auch eine Neuanschaffung lohnen, sagt Reiner Metzger. Es gebe Verbrauchs-Unterschiede von 100 Prozent zwischen dem besten und dem schlechtesten, "also der schlechteste verbraucht doppelt so viel Strom". Über ein Jahr gesehen wären durch das bessere Gerät schon ca. 30 Euro Ersparnis möglich.

Dauerverbraucher Kühlschrank

Allgemein gilt, je kleiner, desto weniger verbraucht der Kühlschrank. Bei einer Neuanschaffung sollte man aber vor allem auf die Energietabelle schauen: "Da haben wir auch 50 Prozent Unterschied bei neuen Gefrier-Kühl-Kombis, Ausreißer sogar bis zu 100 Prozent mehr." Selbst innerhalb einer Marke gebe es diese hohen Unterschiede.

Einsparpotential gibt es auch bei der Regulation der Kühlschrank-Temperatur. Metzger würde aber nicht höher als 8 Grad gehen. "Mehr kann man da nicht sparen. Es muss ja die Funktion noch gewahrt werden."

Ein Thema in der Sendung "Bunte Funkminuten" am 07.09.2022 auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja