Eis und Schnee: Womit soll man streuen?

Eis und Schnee: Womit soll man streuen?

Christian Ignatzi   31.01.2019 | 10:00 Uhr

Im Winter herrscht Räum- und Streupflicht auf Saarlands Wegen und Straßen. Für Privatpersonen ist aber in den meisten Kommunen der Einsatz von Streusalz oder chemischen Mitteln verboten. Was also tun?

Salz auf Gehwegen auszustreuen ist schon der Umwelt zuliebe keine gute Idee. Salz könne Pflanzen und Baumwurzeln angreifen, gehe ins Grundwasser und kö Tierpfoten verätzen, sagt Judith Pirrot vom Abfallverwerter ZKE in Saarbrücken. Auch chemische Streumittel sind deshalb verboten.

Räumdienst benötigt Salzlösung

Dass die Landeshauptstadt in ihren 22 Räum- und Streufahrzeigen trotzdem eine Salzlösung geladen hat, liege daran, dass es nicht möglich sei, die Straßen ganz ohne Salz verkehrssicher zu halten, sagt Judith Pirrot. Man benötigt aber nur fünf Gramm pro Quadratmeter. "Das ist ein halber Esslöffel voll Salz."

Abstumpfende Mittel statt Salz

Privatpersonen empfiehlt Pirrot, den Schnee wegzuräumen. Das sei die allerbeste Methode. Wenn es dann immer noch glatt sei, sollte man mit abstumpfenden Mitteln arbeiten wie zum Beispiel Granulat, Asche oder Sand.

Solche Mittel sind in jedem Baumarkt erhältlich. Der Umwelt und den Tieren zuliebe sind sie die bessere Alternative.

Ein Thema in den "Bunten Funkminuten" am 31.01.2019 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen