Kleine Auszeit (Foto: pixabay)

Trotz schlechter Nachrichten: die Adventszeit genießen

Gelassenzeit im Advent

Interview: Carmen Bachmann/Alexandra Karr-Meng   12.12.2022 | 11:00 Uhr

Eigentlich liegt über der Vorweihnachtszeit immer ein Zauber. Doch der wird in diesem Jahr durch die vielen Katastrophen und schlechten Nachrichten in der Welt da draußen gestört. Lebensberaterin Alexandra Karr-Meng hat ein paar Tipps, wie kann man sich trotzdem ein bisschen Vorweihnachtsstimmung erhalten kann.

Die Vorweihnachtszeit ist eigentlich ruhig und besinnlich, voller Vorfreude. Doch Nachrichten über Energiekrise, Krieg und Verbrechen trüben diese. Wie schaffen wir es, in der Adventszeit gelassen zu bleiben und diese trotzdem zu genießen?

Audio

Lebenshilfe-Tipps: Gelassen durch die Adventszeit
Audio [SR 3, Interview: Carmen Bachmann (c) SR, 12.12.2022, Länge: 05:12 Min.]
Lebenshilfe-Tipps: Gelassen durch die Adventszeit

Die Realität akzeptieren

Die Lebenshilfe-Expertin Alexandra Karr-Meng sagt: "Wir müssen die Dinge nehmen wie sie sind". Eine Akzeptanz sei ganz wichtig. Vielleicht tritt ja gar keine Energiekrise ein. Ruhe bewahren und auf das Kleine fokussieren. Was kann ich zu Hause und in meiner Familie oder dem Freundeskreis selbst steuern? Alles Andere liegt nämlich nicht in meiner Hand.

Optimistisch bleiben und nicht jammern

Nicht ständig hadern und Dinge hinterfragen, die man selbst nicht ändern könne - lautet ihr Rat. "Statt Probleme zu wälzen, versuchen Sie Lösungen zu kreieren", sagt die Expertin. Wer in die Opferrolle verfalle und nur noch jammere, werde noch depressiver.

Auch im Kleinen kann viel bewegt werden

Gerade in dieser Zeit sollte man versuchen, nicht in Panik zu verfallen. Die Situation mache einen vielleicht manchmal hilflos, aber wir selbst könnten eine Menge bewirken, sagt Alexandra Karr-Meng: Sich auf das besinnen, was einem wichtig ist. Anderen vielleicht helfen oder Freude schenken. Das schaffe Zufriedenheit und gebe ein gutes Gefühl. Und das gebe einem selbst Handlungsspielräume. Handlungsspielräume, die wir in der großen Weltpolitik nicht haben. Dadurch fühle man sich nicht ganz so machtlos.

Ein Thema in den "Bunten Funkminuten" am 12.12.2022 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja