Weihnachtseinkauf in der Stadt (Foto: dpa)

Wie die Vorweihnachtszeit wieder etwas besinnlicher wird

Interview: Carmen Bachmann   03.12.2018 | 11:45 Uhr

Die Wochen vor Weihnachten - für viele sind sie die hektischsten Wochen des Jahres. Geschenke müssen besorgt, die Vorbereitungen für das Fest getroffen werden, dazwischen die Weihnachtsfeiern, ach ja, und auch die Wohnung muss noch dekoriert werden... Wie man aus der Adventszeit ein Stück weit auch wieder eine besinnliche Zeit machen kann, das verrät Lebensberaterin Alexandra Karr-Meng im SR-Interview.

Audio

Interview: "Kleine Auszeiten nehmen und den Anspruch herunter schrauben"
Audio [SR 3, Interview: Carmen Bachmann, 03.12.2018, Länge: 03:56 Min.]
Interview: "Kleine Auszeiten nehmen und den Anspruch herunter schrauben"

Stressfaktor Geschenke

Die Geschenke zu Weihnachten sich an sich ja etwas Schönes. Doch sie können auch richtig Stress machen. Und der beginnt schon bei der Frage: Was soll ich nur schenken? Lebensberaterin Karr-Meng empfiehlt: Während des ganzen Jahres schon mal Ideen sammeln und die Geschenke einfach früher besorgen. Es sei ein gutes Gefühl, wenn man einen Weihnachtsbummel machen könne, ohne den Zwang, noch dringend Geschenke zu finden.

Mit Vollgas von Termin zu Termin

Häufig ist die Adventszeit voll mit Terminen. Um nicht gleich gestresst in den Tag zu starten, rät Karr-Meng, zumindest den Morgen etwas geruhsamer anzugehen, sich nach dem Aufstehen einfach zehn Minuten mehr Zeit zu nehmen. Auch über den Tag verteilt sollte man sich kleine Auszeiten nehmen. 15 bis 20 Minuten würden reichen, "um einfach mal die Hektik rauszunehmen und sich kurz auf sich selbst zu besinnen."

Die hohen Erwartungen

Zu Weihnachten muss alles perfekt sein, ein Anspruch, den viele nur zu Genüge kennen. Dazu sagt Lebenberaterin Karr-Meng: "Die schlimmsten Ansprüche sind die, die wir an uns selbst haben." Ihre Erfahrung sagt: "Es braucht nicht das Fünf-Gänge-Menue". Das gemütliche Beisammensein sei viel wichtiger. Wer nicht auf ein festliches Weihnachtsmenue verzichten will, für den hat sie den Rat: das Umfeld mit einbeziehen, Arbeit verteilen.

Über dieses Thema wurde auch in den "Bunten Funkminuten" am 03.12.2018 auf SR 3 Saarlandwelle berichtet.

Artikel mit anderen teilen