Spieletipps zu Weihnachten (Foto: dpa/pixabay)

Spiele für den Gabentisch

Florian Meyer/Julia Becker   20.12.2018 | 10:45 Uhr

Klassische Brett- und Kartenspiele haben in diesem Jahr eine echte Renaissance erlebt. In den Regalen der großen Supermarktketten und Spielzeuggeschäfte stapeln sich die Spielekartons, mit lustigen, gruseligen oder einfach schrägen Designs buhlen die Verlage um die Gunst der Käufer. Da verliert man schnell die Übersicht – und vor allem: Die unauffälligen Schätze gehen dabei leicht unter. SR-Reporter und Spieletester Florian Mayer und Juli Becker stellen Ihnen Spiele vor, die sich erst großartig als Geschenk unterm Weihnachtsbaum eignen und dann noch besser werden, sobald sie auf dem Tisch liegen

Wolfgang Warsch: „The Mind“

Wolfgang Warsch - The Mind (Foto: Nürnberger Spielkarten Verlag)

Wolfgang Warsch
„The Mind“

Nürnberger Spielkarten Verlag, 2018
Ausstattung: 2 x 60 Spielkarten, 1 Anleitung
ISBN: 4012426880667
Preis: 7,99 Euro

Am Kartenspiel „The Mind“ dürften viele im Spieleladen erstmal einfach vorbeilaufen. Die Packung ist nicht groß, dunkel gehalten und lädt nicht sofort dazu ein, interessiert danach zu greifen und die Beschreibung zu lesen. Kommt es doch soweit, kann es selbst dann immer noch sein, dass es erstmal wieder zurückgestellt wird. Ein Fehler. Ein großer Fehler.

Der Spielablauf
"The Mind" ist im Aufbau sehr einfach. Das Spiel besteht aus durchnummerierten Karten von 1 bis 100. Diese werden wild durcheinander gemischt und an zwei bis vier Spieler verteilt. In der ersten Runde gibt es nur eine Karte pro Person, in der zweiten zwei, in der dritten drei usw.

Die verteilten Karten müssen dann – ohne irgendeine Form der Kommunikation – in aufsteigender Reihenfolge auf einen Stapel abgelegt werden. Es gibt keine Reihenfolge und keine Zeitbeschränkung. Wer glaubt, die nächsthöhere Karte zu haben, legt sie hin.

Fazit
Eine eigentlich simple Spielidee, die nach wenigen Runden ihre Magie entfaltet. Scheint es in den allerersten Spielrunden, als würde alles nur per Zufall passieren, stellt sich nach einiger Zeit zwischen den Spielern eine stumme Absprache ein und plötzlich liegen die Karten alle richtig. Ein tolles Spiel für zwischendurch, dass in wenigen Minuten erklärt ist und wirklich süchtig machen kann.

Florian Meyer


Masao Suganuma: „Machi Koro“

Masao Suganuma - Machi Koro (Foto: Kosmos)

Masao Suganuma
„Machi Koro“

Kosmos Verlag, 2015
Ausstattung: 108 Spielkarten, 72 Münzen, 2 Würfel
ISBN: 978-3946036845
Preis: 12,99 Euro

Auch „Machi Koro“ ein Kartenspiel, das nicht viel Platz wegnimmt, schnell aufgebaut und erklärt ist, aber über lange Zeit Spielspaß garantiert.

Der Spielablauf
Bei Machi Koro müssen Spieler eine Stadt aufbauen. Die entsprechenden Gebäude liegen als Karten auf dem Tisch. Jeder Spieler startet mit einer Bäckerei und einem Weizenfeld. Die bringen per Würfelglück Geld in die Klamme Stadtkasse. Mit dem können wieder neue Unternehmen gekauft werden. Ein Supermarkt, ein Cafe oder etwa ein Bergwerk. So wächst die Stadt weiter an, es kommen mehr Würfel ins Spiel und so auch die Möglichkeit auf mehr Geld.

Und von dem braucht man möglichst schnell, möglichst viel. Das Ziel bei Machi Koro lautet nämlich als erster Spieler vier Großprojekte gebaut zu haben: einen Bahnhof, Freizeitparkt, Funkturm und ein Einkaufszentrum. Es gewinnt also nicht unbedingt der, der am Ende die prall gefüllteste Stadtkasse hat, sondern wer auch bereit ist, auf Risiko-Kapital zu setzen.

Fazit
Machi Koro ist damit ein kurzweiliges Kartenspiel mit wunderschönem Design und einer guten Balance zwischen Strategie und Glück. Nicht umsonst war es 2015 als Spiel des Jahres nominiert.

Florian Meyer


"Dobble"

Dobble (Foto: Asmodee Verlag)

"Dobble"

Asmodee Verlag, 2010
Ausstattung: 55 Karten, 50 Symbole und 5 Varianten
EAN: 3558380006770
Preis: 9,99 Euro

Dobble ist ein ganz besonderes Kartenspiel.

Der Spielablauf
Die Karten sind rund und bedruckt mit verschiedenen Symbolen. Jeder Spieler bekommt die gleich Anzahl an Karten und legt sie verdeckt vor sich auf den Tisch. Dann wird gespielt. Schnelligkeit ist gefragt. Alle Spieler drehen gleichzeitig eine Karte. Wer am schnellsten erkennt welches Symbol auf jeder auf gedeckten Karte zu sehen ist, darf sich die Karte schnappen. Wer am Ende die meisten runden Karten gesammelt hat, gewinnt.

Fazit
Bei diesem Spiel kann richtig lustig und auch sehr laut zugehen. Außerdem ist das Spiel für Kinder und Erwachsene eine tolle Reaktions- und Konzentrations-Übung. Perfekt, um nach einem langen Weihnachtsessen wieder ein bisschen Schwung in die Bude zu bringen!

Julia Becker


Peter-Paul Joopen: "Kakerlakak"

Kakerlakak (Foto: Ravensburger)

Peter-Paul Joopen
"Kakerlakak"

Ravensburger Verlag, 2013
Ausstattung: Kakerlakak Brettspiel, 1 HEXBUG nano, 1 dreidimensionaler Spielplan mit 24 drehbaren Besteckteilen, 18 Kakerlaken-Chips, 2 Türen, 1 Würfel
ISBN: 4049817666784
Preis: 19,99 Euro

Dieses Spiel ist richtig lustig und schon für Spieler ab fünf Jahren geeignet.

Der Spielablauf
Die Spieler sind "Köche", die die Kakerlake in die Falle locken müssen. Dabei wird der Reihe nach gewürfelt. Dann fliegen die Gabeln, Messer und Löffel über das Spielbrett bis der Schädling geschnappt ist. Wer die Falle zuerst zuschnappen lässt, der hat gewonnen.

Fazit
Ein tolles Brettspiel mit mehreren Labyrint-Kombinations-Möglichkeiten. So wird es nicht so schnell langweilig. Außerdem ist das Spiel mit einer kleinen Batterie betriebenen Roboter-Kakerlake ausgestattet. 2013 wurde dieser Spaß mit Preisen überhäuft unter anderem mit dem deutschen Spielepreis für das beste Kinderspiel.

Julia Becker

Ein Thema in den "Bunten Funkminuten" am 20.12.2018 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen