Rohbauten Einfamilienhäuser (Foto: dpa/Julian Stratenschulte)

Wie das Haus vor extremen Wetter-Ereignissen schützen?

Interview Frank Hofmann / Lamia Messari-Becker  28.07.2021 | 09:22 Uhr

Die Bilder von der Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz und in Nordrhein-Westfalen haben viele Menschen zum Nachdenken gebracht. Wie kann man bauen, damit uns extreme Wetterlagen nicht so hart treffen und der Klimawandel gestoppt werden kann? Können alte Häuser nachgerüstet werden? Welche Möglichkeiten es gibt, erklärt die Professorin Lamia Messari-Becker, Bau-Ingenieurin an der Uni Siegen im SR-Interview.

Wie kann man das Haus vor extremen Wetterlagen schützen?
Audio [SR 3, Interview: Frank Hofmann / Lamia Messari-Becker, 28.07.2021, Länge: 05:35 Min.]
Wie kann man das Haus vor extremen Wetterlagen schützen?

Sowohl für gewachsene Orte als auch für Neubaugebiete seien Klima-Anpassung und Klimaschutz wichtig, sagt die Professorin Lamia Messari-Becker im SR-Interview. Dabei müsse etwa das jeweilige Gebäude selbst betrachtet werden oder auch das Gelände, auf dem das Haus gebaut werden soll.

Wichtig sei zum Beispiel auch darauf zu achten, dass weniger Außenraum versiegelt werde. Abhilfe können hier Pflastersteine schaffen, die Wasser durchsickern lassen. "Wir haben im Städtebau in den vergangenen Jahren eine enorme Versiegelung erlebt. Das sollte dringend behoben werden", erklärt Bau-Ingenieurin Messari-Becker.

Dossier zu geforderten Konsequenzen

Die mit einer Drohne gefertigte Aufnahme zeigt die Verwüstungen die das Hochwasser der Ahr in dem Eifel-Ort angerichtet hat. In Schuld bei Adenau waren den Angaben zufolge in der Nacht zum Donnerstag sechs Häuser eingestürzt.  (Foto: picture alliance/dpa/TNN/Christoph Reichwein)
Auswirkungen des Klimawandels
"Fehler bei der Stadtplanung müssen jetzt korrigiert werden"
Nach dem Starkregen müssten nun Fehler bei der Stadtplanung korrigiert werden, fordert der HTW-Professor für Städtebau, Jens Metz. Dabei sei auch zu akzeptieren, dass manche Wohngebiete nicht mehr an der gleichen Stelle errichtet werden können.

Weitere Informationen

Aufräumarbeiten nach dem Hochwasser durch Starkregen in Bliesransbach (Foto: Pasquale d'Angiolillo)
Gut zu wissen
Richtig absichern vor Unwetter-Schäden
Kleine Flüsse, die sich in reißende Ströme verwandeln. Starkregen, vor dem die Abwassersysteme kapitulieren. Meldungen über Unwetter, die für Überschwemmungen sorgen, häufen sich und damit auch die finanziellen Schäden. Doch dafür gibt es Versicherungen.

Über dieses Thema hat auch die Sendung "Guten Morgen" am 28.07.2021 auf SR 3 Saarlandwelle berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

DatenschutzNeinJa